Blaulicht

Trickbetrüger haben wieder ältere Opfer im Visier

Seniorin Senior Enkeltrick Symbol Symbolbild
Symbolbild. © Pixabay/CC0 Public Domain

Rems-Murr-Kreis. Trickbetrüger am Telefon werden immer dreister und drohen ihren zumeist älteren Opfern mit Rentenpfändungen und Steuerforderungen.

Eine 74-jährige Seniorin aus Fellbach erhielt am Mittwochmittag zwischen 11 Uhr und 13:20 Uhr einen Anruf von einem vermeintlichen Mitarbeiter der Rentenversicherung, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Anrufer erklärte, die Dame hätte vor Jahren bei einem Lotteriespiel mitgemacht, kurz darauf aber ihren Einsatz storniert. Dadurch sei der Lotteriegesellschaft ein finanzieller Schaden entstanden. Um nun eine Rentenpfändung zu vermeiden, müsste die Dame eine vierstellige Summe bezahlen. Obwohl der Anrufer immer unfreundlicher am Telefon wurde, blieb die Dame glücklicherweise standhaft. Sie konnte die Berliner Nummer vom Display des Telefons ablesen und den Vorfall bei der Polizei anzeigen.

Weiterer Vorfall in Murrhardt

Ein weiterer Vorfall ereignete sich in Murrhardt. Bereits vor rund 14 Tagen erhielt eine ältere Frau einen Anruf, bei dem sich ein angebliches Notariat um die Auszahlung einer Gewinnsumme kümmern wollte. Um die Gewinnsumme abrufen zu können, müsste die Dame jedoch eine Gebühr von knapp 200 Euro auf das Konto einer Berliner Bank überweisen, damit das Gewinn freigegeben werden könne.

Am selben Tag rief ein vermeintlicher Bankmitarbeiter an, der ebenfalls knapp eintausend Euro zzgl. Gebühren an ein indisches Konto vor der Auszahlung des angeblichen Gewinns bezahlt haben wollte. Die Dame überwies am 13.03.2018 daraufhin die Gebühren für das Notariat. Auch transferierte sie am Folgetag den geforderten Betrag auf ein Auslandskonto.

Daraufhin ließen die Ganoven nicht locker. An den beiden darauf folgenden Tagen meldete sich erneut ein angeblicher Mitarbeiter der Berliner Bank und verlangte eine neuerliche Überweisung über 8000 Euro zur Begleichung von Steuern. Einen Tag später forderte er erneut 3150 Euro von der Dame. Die Geschädigte ging nun auf die Forderungen nicht mehr ein und zeigte den Vorfall an. Die Ermittlungen zu den Vorfällen dauern an.

Senioren häufig Opfer von Telefon-Betrug

Gerade in letzten Zeit häuften sich im Kreis die Versuche vonAnrufer als Polizeibeamte aus. 

Die Polizei warnt daher vor Betrugsmaschen am Telefon und gibt Tipps:

  • Machen Sie sich bewusst, ob Sie überhaupt an einem Gewinnspiel teilgenommen haben
  • Gehen Sie niemals finanziell in Vorleistung
  • Erfragen Sie die Namen der Anrufer und notieren Sie deren Telefonnummer
  • Im Zweifelsfall können Sie die Polizei zu Rate ziehen