Blaulicht

Update: 50 Notrufe nach Sturm

1/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 01_0
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
2/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 02_1
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
3/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 03_2
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
4/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 04_3
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
5/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 05_4
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
6/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 06_5
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
7/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 07_6
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
8/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 08_7
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
9/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 09_8
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
10/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 10_9
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG
11/11
Sturm über dem Schurwald - Bild 11_10
Feuerwehreinsatz am Donnerstagmorgen im Schurwald. © SDMG

Winterbach.
Schwere Gewitter und Sturmböen haben in der Nacht zum Donnerstag und am Donnerstagmorgen für umgestürzte Bäume gesorgt. Die Bahnstrecke zwischen Winnenden und Backnang musste wegen eines umgestürzten Baumes gesperrt werden. In Winterbach stürzte ein Baum auf die Straße. Die Feuerwehr war im Einsatz. Auch zwischen Schorndorf-Schlichten und Ebersbach blockierte ein Baum die Straße, ebenso auf der Landesstraße zwischen Murrhardt und Vorderwestermurr.

Die Bilanz des Kreisbrandmeisters René Wauro am Donnerstagvormittag: An 17 Einsatzstellen im ganzen Rems-Murr-Kreis hatten Feuerwehrleute viel zu tun. In den meisten Fällen ging es darum, umgestürzte Bäume und Äste von den Straßen zu räumen. Von einem umgeknickten Schild berichtet eine Sprecherin des Landratsamts, ferner von teilweise abgedeckten Häusern. Die Einsätze begannen um circa 5.30 Uhr am Morgen.

In Kaisersbach musste die Feuerwehr allein zu fünf Orten ausrücken. Jeweils zwei Einsatzstellen gab es in Murrhardt, Backnang, Allmersbach im Tal und Spiegelberg. In Winnenden, Schorndorf, Burgstetten und Waiblingen rückte die Feuerwehr zu je einer Einsatzstelle aus.

50 Notrufe innerhalb von zwei Stunden

Bis 7.30 Uhr gingen im Lagezentrum des Polizeipräsidiums Aalen rund 50 Notrufe ein. Grund: Umgestürzte Bäume, Bauzäune und Warnbaken sowie andere umherfliegende lose Teile. Wie ein Leser berichtet, sind auch auf der B 29 Baustellenabsperrungen auf die Fahrbahn geweht.

Nach ersten Erkenntnissen blieben größere Schäden aber bislang aus. Betroffen war hauptsächlich der Rems-Murr-Kreis. Von hier gingen mehr als 30 Notrufe ein. Aus dem Ostalbkreis und Schwäbisch Hall waren es lediglich je zehn Notrufe.

Laut Polizei hat sich das Notrufaufkommen seit etwa acht Uhr wieder normalisiert.