Blaulicht

Update: Brand im LGW vorsätzlich gelegt

1/5
Brand LGW_0
Feuerwehreinsatz am Lessing-Gymnasium am Freitag. © Ramona Adolf
2/5
Brand LGW_1
Feuerwehreinsatz am Lessing-Gymnasium am Freitag. © Ramona Adolf
3/5
Brand LGW_2
Feuerwehreinsatz am Lessing-Gymnasium am Freitag. © Ramona Adolf
4/5
Brand LGW_3
Feuerwehreinsatz am Lessing-Gymnasium am Freitag. © Ramona Adolf
5/5
Brand LGW_4
Feuerwehreinsatz am Lessing-Gymnasium am Freitag. © Ramona Adolf

Update:

Ganz so harmlos, wie es am Freitag ausgesehen hatte, ist der Brandschaden im Lessing-Gymnasium doch nicht. Außer dem Handtuchhalter wurden auch die Fliesen beschädigt, so dass nach Polizeischätzungen schnell ein Schaden von über 4000 Euro zusammenkommt.

Dass jemand absichtlich die Papierhandtuchrolle im Mädchen-WC des Untergeschosses angezündet hat, ist weiterhin These der Polizei. Sie redet allerdings nicht von „Brandstiftung“ sondern nur von „Sachbeschädigung durch Brandlegung“. Das ist ein erheblicher Unterschied, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage gegenüber unserer Zeitung erklärte. „Der Brand war begrenzt auf die Toilette. Auch wenn er nicht entdeckt worden wäre, wäre er niemals aufs ganze Gebäude übergegangen.“ Niemand wollte, dass die ganze Schule brennt. Die Ermittlungen der Polizei gehen weiter. Es gibt noch keinen konkreten Tatverdacht.


Winnenden.
Großer Einsatz wegen eines begrenzten Brands im Lessing-Gymnasium. Am Freitag um 11.20 Uhr drang starker Rauch aus der Mädchen-Toilette des Lessing-Gymnasiums. Das Gebäude wurde sehr zügig und diszipliniert komplett geräumt, auch die Schüler der Robert-Boehringer-Schule gingen raus. Die meisten wurden in einem Pavillon und in der Haselstein-Schule untergebracht. Etliche blieben auch gerne im Freien vor der Schule und beobachteten den DRK- und Feuerwehreinsatz. Das DRK war mit mehreren Fahrzeugen, Einsatzkräften und einem Organisationsleiter am Ort in Bereitschaft, musste aber niemanden retten oder behandeln.

Wegen der starken Rauchentwicklung griff die Feuerwehr mit Atemschutzträger und Löschwasser aus dem Schlauch ein. Um ganz sicher zu gehen, waren 33 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Sie hatten den Brand schnell im Griff, und die Schule konnte schon am Nachmittag wieder genutzt werden, wie Einsatzleiter Tobias Etzel erklärte. Brandherd waren Handtücher im Mädchen-WC der Schule. Die Polizei geht davon aus, dass sie vorsätzlich in Brand gesteckt wurden und hat Ermittlungen aufgenommen