Blaulicht

Verdacht gegen verhafteten Feuerwehrmann erhärtet sich

Großbrand im Frühmeßhof - Bild 37_0
Die letzte Brandlegung: Es traf eine Scheune im Frühmeßhof am 22.9.. © Benjamin Beytekin

Kirchberg an der Murr.
Nach mehreren Bränden in der Gemeinde Kirchberg erhärtet sich nun der Verdacht gegen einen 20-jährigen Feuerwehrmann, der bereits am 25. September verhaftet worden ist. In den letzten Wochen hat die Kriminalpolizei umfangreiche Ermittlungen geführt, die derzeit auch noch andauern. Mindestens sechs Brände soll der Mann gelegt haben.

Verhaftung nach Großbrand

Die Brandserie gipfelte in einem Strohballen angezündet, ehe er nach der Brandlegung bei einem Wohnhaus im Frühmesshof festgenommen wurde.

Es wird davon ausgegangen, dass die Serie im April 2017 ihren Ursprung nahm. Damals wurde ein Altpapiercontainer vorsätzlich in Brand gesetzt. Ein gleichgelagerter Vorfall wurde im August 2018 registriert. Dem raschen Eingreifen der örtlichen Feuerwehr war es zu verdanken, dass ein im Juli 2018 vorsätzlich herbeigeführter Containerbrand nicht auf ein nahegelegenes Wohnhaus übergriff. Die beiden Tage vor dem Großbrand im Frühmesshof soll der Brandstifter noch Strohballen und eine öffentliche Sitzbank durch Brandlegungen beschädigt haben.

Der letzte Brand im August im Video: