Blaulicht

Winnenden: 30.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall auf der B14

B14 Schild
Symbolfoto. © ZVW / Benjamin Büttner

Am Dienstagnachmittag (29.6.) ist es zu einem Auffahrunfall mit etwa 30.000 Euro Sachschaden auf der B 14 gekommen.

Eine 27-jährige Mini-Fahrerin fuhr gegen 17.45 Uhr auf der B14 in Richtung Backnang und bemerkte auf Höhe der Anschlussstelle Winnenden-West zu spät, dass der vor ihr fahrende 50 Jahre alte Hyundai-Fahrer verkehrsbedingt bremsen musste. Sie fuhr diesem auf. Wie die Polizei berichtet, waren beide Autos nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es wurde niemand verletzt.