Blaulicht

Wohnhausbrand in Winnenden fordert ein Todesopfer, um 21.45 Uhr brennt das Haus erneut - Vollalarm in der Nacht

33
Gegen 21.45 Uhr brannte das Wohnhaus erneut, es wurde Vollalarm in Winnenden ausgelöst! © Benjamin Beytekin

Der Brand in einem älteren Wohnhaus an der Bachstraße am frühen Montagabend (21.12.) hat ein Todesopfer gefordert. Die Feuerwehr wurde gegen 17.15 Uhr alarmiert, war mit allen drei Abteilungen schnell vor Ort und konnte das Feuer bald löschen. Allerdings wurde eine Person als vermisst gemeldet, was sich dann im weiteren Verlauf bei der Suche mit dem Vorfinden einer toten Bewohnerin bewahrheitete.

Die Feuerwehr Winnenden war mit neun Fahrzeugen und rund 50 Mann im Einsatz. Auch die Polizei und das Rote Kreuz waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Weil der Brandherd im ersten Obergeschoss war und wegen der starken Rauchentwicklung kamen auch die Drehleiter und Atemschutzausrüstung zum Einsatz. Verwandte der Frau wurden vom DRK betreut.

Zur Brandursache und zum Schaden konnte der Einsatzleiter der Polizei am Abend vor Ort noch keine Aussagen machen. Die Ermittlungen hat die Kripo übernommen. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Weil die Bachstraße eine Einbahnstraße ist, gestaltete sich die Zufahrt zur Brandstelle für die Einsatzkräfte zunächst schwierig. Das Areal wurde weiträumig für die Dauer des Einsatzes abgesperrt. Die Wehr musste nach Löschen des Brandes geraume Zeit nach Glutnestern im Haus suchen.

Ab 21.45 Uhr brannte das Haus in der Bachstraße erneut, nachdem es am Montagabend zunächst gelöscht wurde, wohl aber nicht komplett alle Glutnester entfernt werden konnten. Die Feuerwehren aus Waiblingen und Fellbach kamen zur Hilfe nach Winnenden. Es wurde Vollalarm ausgelöst. Die Fellbacher Feuerwehr kam mit dem Atemschutzwagen.