VfB Stuttgart

Grenzerfahrung für den Aufsteiger: Wie sich der VfB im Test gegen den FC Liverpool geschlagen hat

Fußball VfB Stuttgart vs. FC Liverpool
Die Stuttgarter um Mittelfeldspieler Gonzalo Castro, hier im Duell mit Roberto Firmino, haben sich gegen den englischen Meister wacker geschlagen. © Pressefoto Baumann

Schlussendlich war es die von Trainer Pellegrino Matarazzo prognostizierte Grenzerfahrung zum Auftakt des diesjährigen Sommer-Trainingslagers, doch der VfB Stuttgart hat sich im Testspiel gegen den amtierenden Champions-League-Sieger FC Liverpool wacker geschlagen. Am Ende der unterhaltsamen 90 Minuten stand zwar ein klares 3:0 (2:0) für die Mannschaft von Coach Jürgen Klopp, doch auch der Stuttgarter Cheftrainer war mit der gezeigten Leistung seiner Truppe zufrieden: „Wir haben uns in beiden Hälften ordentlich verkauft.“

Anerkennende Worte gab’s nach dem Spiel auch vom gebürtigen Stuttgarter Jürgen Klopp: „Es war ein gutes und intensives Testspiel trotz schwieriger Bedingungen. Ich habe heute zwei gute Mannschaften gesehen und deshalb können wir alle zufrieden sein.“

Einziger Wermutstropfen aus VfB-Sicht: Mit Erik Thommy (Armverletzung) und Roberto Massimo (Sprunggelenksverletzung) müssen sich gleich zwei Stuttgarter zu Beginn der Tage in Tirol ins Krankenlager begeben. Eine genaue Diagnose steht bei beiden noch aus.

Innenverteidiger Waldemar Anton, der von Beginn an in der Stuttgarter Abwehrkette ran durfte, war nach dem Abpfiff voll des Lobes für seine Kollegen: „Ein sehr guter Test von jedem Einzelnen, wir haben gut gearbeitet.“ Einzig die fehlende Präzision im letzten Drittel beklagte der Neuzugang aus Hannover: „Der letzte Pass ist nicht gut genug angekommen.“

Lediglich Torhüter Gregor Kobel spielte durch

Der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (15.), der ehemalige Leipziger Naby Keita(40.) und Rhian Brewster (68.) trafen für die „Reds“, die bei strömendem Regen zumindest in der ersten Hälfte nahezu in Bestbesetzung angetreten waren. Bei den Schwaben wurde in den zweiten 45 Minuten munter durchgetauscht. Lediglich Torhüter Gregor Kobel stand über die komplette Spielzeit zwischen den Pfosten.

Atakan Karazor (Trainingsrückstand), Orel Mangala (muskuläre Probleme), Philipp Förster (Probleme mit dem Wadenbein), Marc Oliver Kempf (Aufbautraining) und Neuzugang Konstantinos Mavropanos (muskuläre Probleme) standen nicht im Aufgebot für das Testspiel.

So hat der VfB gespielt:

Kobel - Kaminski (58. Aidonis), Anton (69. Mack), Stenzel (69. Gonzalez) - Thommy (31. Churlinov), Castro (58. Egloff), Endo (69. Al Ghaddioui), Didavi (46. Klement), Massimo (37. Sosa) - Wamangituka (58. Coulibaly), Klimowicz (58. Kalajdzic)

VfB trifft im DFB-Pokal erneut auf Hansa Rostock

  • Der VfB Stuttgart trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals zum dritten Mal in Serie auf Hansa Rostock.
  • Der Fußball-Drittligist gewann am Samstag vor 780 Zuschauern im heimischen Ostseestadion gegen den NOFV-Oberligisten Torgelower FC Greif mit 3:0 (1:0) und verteidigte damit den Fußball-Landespokal von Mecklenburg-Vorpommern.
  • Die erste Runde des DFB-Pokals wird vom 11. bis 14. September ausgetragen, Bundesliga-Rückkehrer VfB muss auswärts in Rostock antreten.