280 000 Euro Welzheim soll Fördermittel zurückzahlen

Das Kinderhaus Welzheim. Foto: ZVW/Rainer Stütz

Welzheim. Es war eine bittere Nachricht, mit der die Verwaltung am Ende einer langen Gemeinderatssitzung aufwartete: Das Land Baden-Württemberg fordert 280 000 Euro an Fördermitteln für den Bau des Kinderhauses zurück.

Die Begründung: Pro Platz hat das Land für den Ausbau von Kindergartenplätzen 12 000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Stadt Welzheim hat diese in den Bau des 2011 eröffneten Kinderhauses investiert und ist dabei der Empfehlung des Landes gefolgt. Diese sah vor, Plätze für ein Drittel der Kinder in der Stadt zur Verfügung zu stellen.

24 Plätze blieben unbelegt

Der Bedarf in Welzheim war jedoch etwas geringer als in der Empfehlung vorgesehen. Und so blieben 24 Plätze unbelegt. Die Fördermittel für diese Plätze soll die Stadt nun an das Land zurückzahlen.

Ungenutzt blieben die dafür vorgesehenen Räume indes nicht, wie Bürgermeister Thomas Bernlöhr betonte. Beide Räume seien in den Ganztagesbetrieb integriert. Der Welzheimer Bürgermeister sah darin sogar einen Vorteil für die Kinder der Stadt. Gehe es doch in dem Kinderhaus weit weniger gedrängt zu als in vergleichbaren Einrichtungen. „Wir haben eine deutlich bessere Ausstattung als nur das Pflichtprogramm.“ Außerdem könne sich der Bedarf ja in der Zukunft noch ändern.

Bernlöhr versprach: „Wir werden alles dafür tun, um die Rückzahlung zu vermeiden.“ Gerade weil die Stadt sich ja explizit an die Empfehlungen des Landes gehalten habe. Allzu großen Hoffnungen wollte der Bürgermeister dem Gemeinderat aber nicht machen, dass sie tatsächlich noch verhindert werden kann.

  • Bewertung
    4

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!