Fellbach/Waiblingen.
Im Abstand von einer Stunde brannten in Fellbach und Waiblingen am späten Freitagabend (13.09.2019) Container in Fellbach-Schmiden und Waiblingen. Zunächst war unklar, ob es sich um eine Brandstiftungs-Serie handelt. Nunmehr ist wohl klar, im Schmidener Fall ist wahrscheinlich eine "unachtsam entsorgte Zigarettenkippe" an dem Feuer schuld, beim Containerbrand in Hohenacker prüft die Polizei, ob vier Jugendliche tatverdächtig sind.

Gegen 22.30 Uhr wurde die Feuerwehr in Schmiden in die Ghibellinenstrasse gerufen. Auf dem Gelände einer Firma brannte ein großer Container, gefüllt mit Kartonagen. Der Brand wurde problemlos gelöscht. Es entstand kein nennenswerter Sachschaden, teilt die Polizei mit. Es wird vermutet, dass eine unachtsam entsorgte Zigarettenkippe den Brand verursacht haben könnte. Gefahr für umstehende Gebäude oder gar Personen bestand nicht. Gegen 23.30 Uhr brannte dann im Waiblinger Stadtteil Hohenacker ein Papiercontainer in der Straße Immenhäldle. Eine Zeugin hatte der Polizei gemeldet, dass vier Jugendliche das Feuer gelegt hätten. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei im Ort tatsächlich vier Jugendliche antreffen, auf die die Zeugenbeschreibungen passen könnten. Ob es sich dabei um die Tatverdächtigen handelt, müsse noch verifiziert werden, hieß es. Im Rahmen der Fahndung stellte eine Polizeistreife auch fest, dass auch eine alte Matratze, die auf einem Parkplatz eines Discounters in der Benningerstraße abgelegt war, Brandspuren aufwies. In beiden Fällen entstand nur geringer Sachschaden. Der Altpapiercontainer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Zeugen, die weitere Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Waiblingen unter Tel. 07151 950-422 zu melden.

Auch wenn es sich bei den beiden Containerbränden, und das muss betont werden, wohl nicht um zusammenhängende Vorfälle handelt, sind Serientaten von Brandstiftern in der jüngsten Vergangenheit im Rems-Murr-Kreis immer wieder mal vorgekommen. Bei der so genannten Holzstapel-Brandserie hat die Polizei zwar Anfang des Jahres einen dringend Tatverdächtigen festgenommen, es wird aber weiter ermittelt. Dass Container in Brand zu stecken gemeingefährlich ist, wurde beim Waiblinger Bürgerzentrum deutlich, wo ein Containerbrand auf das Gebäude übergriff und einen Millionenschaden verursachte. Drei Jahre und zwei Monate wegen vorsätzlicher Brandstiftung und Sachbeschädigung lautete das Urteil für den damaligen Brandstifter. Was treibt jemanden um, der nachts als Feuerteufel unterwegs ist? Frust, Wut, Lust am Zündeln und Zerstören – wer weiß. Die Täter selbst sagen selten was dazu: Sie entkommen allzu oft unerkannt.

Einige Container-Brände im Rems-Murr-Kreis der vergangenen Jahre:
22.06.2019: Auf der Deponie in der Göppinger Straße zwischen Schorndorf und Unterberken.
17.06.2017: In der Robert-Koch-Straße in Welzheim.
2017: Brandserie in Kirchberg-Murr.
19.05.2016: in der Kappelbergstraße in Waiblingen. 
20.08.2015: in der Hofäckerstraße in Fellbach-Schmiden.