Impulse für Korber Höhe Mikrozentrum soll belebt werden

Mit der Apotheke und einer Arztpraxis ist die Korber Höhe medizinisch gut versorgt. Foto: Habermann / ZVW

Waiblingen. Leerstehende Läden, triste Wände, die Gaststätte Staufer-Kastell schon wieder geschlossen – das Mikrozentrum auf der Korber Höhe hat schon bessere Zeiten gesehen. Nun soll es nach dem Willen des Gemeinderats belebt werden. Eine Untersuchung ist in Auftrag gegeben, die Stadtverwaltung und das Stadtmarketing sind mit den Eigentümern im Gespräch. „Wir tun alles, um das Mikrozentrum zu erhalten“, verspricht Renate Arnold von der Eigentümerfamilie Arnold.

Morgens früh um halb zehn auf der Korber Höhe. Kalt ist es, aber auf dem Platz beim Mikrozentrum sind Leute unterwegs. Zwei junge Frauen unterhalten sich dick eingepackt in ihre Wintermäntel. Ein Mann holt beim Bäcker Brötchen, eine Frau steuert die Apotheke an. Auch im Supermarkt stehen Kunden. „Hier kann man sehr gut einkaufen“, sagt Ulrike Zettler, die auf dem Galgenberg wohnt. „Man kriegt alles und hat alles, auch Ärzte, die Apotheke und eine Bäckerei.“ Schade sei nur, dass das Staufer-Kastell verwaist ist.

"Wir brauchen wieder ein Lokal"

Auch Anna und Helmut Woki sind mit dem Angebot vor Ort ganz zufrieden. Achtzig Prozent ihrer Einkäufe, so Helmut Woki, erledigen sie vor der Haustüre. „Aber wir brauchen wieder ein Lokal“, sagt seine Frau: „Ein Café, in dem man nachmittags Kaffee trinken und Kuchen essen kann.“ Der legendäre Wirt Charly Herrmann, der das Staufer-Kastell viele Jahre mit großem Erfolg betrieben hatte und als gute Seele der Korber Höhe galt, fehlt vielen. Sein Nachfolger hatte schon nach wenigen Monaten das Handtuch geworfen.

Nun steht das Staufer-Kastell leer. Ebenso wie das russische Lebensmittelgeschäft daneben und der Friseursalon. Auch der wird auf der Korber Höhe schmerzlich vermisst, doch ein Nachfolger ist nicht in Sicht.

Noch keine Interessenten für das Staufer-Kastell

Dass im Mikrozentrum „nach und nach die Lichter ausgehen“, beobachtet auch der Apotheker Dominik Öhlschläger mit Sorge. Über seiner Apotheke logiert eine Gemeinschaftspraxis mit drei Ärzten – medizinisch ist die Korber Höhe also gut versorgt. „Aber es gehört auch ein Restaurant her und ein Friseur“, meint der Apotheker. Schwer zu verstehen sei’s, dass sich keiner findet, der den Friseursalon übernehmen will: „In der Stadt eröffnet doch auch an jeder Ecke ein Friseur.“

Doch Anfragen bei zahlreichen Friseurketten seien ins Leere gelaufen, alle hätten abgewunken, erklärt Renate Arnold von der Eigentümerfamilie Arnold auf Nachfrage der Zeitung. Und auch fürs Staufer-Kastell gebe es noch keine Interessenten. Eine Buchhandlung im leerstehenden Lebensmittelladen fände sie toll, aber auch die wird schwer zu finden sein. Auch wenn man bei den Gewerbeeinheiten über die Miete reden könne, wie Arnold sagt. Und die Familie auch zu einem Umbau des Ladens bereit sei. „Unserer Familie liegt die Korber Höhe sehr am Herzen“, versichert sie.

Ein Konzept soll Leben auf die Korber Höhe bringen

Leben will nun auch der Gemeinderat ins Mikrozentrum bringen. Auf Antrag der SPD sollen Vorschläge erarbeitet werden, wie das Mikrozentrum belebt und die Plätze attraktiver werden könnten. Auch über die Verlegung des Erwachsenenbereichs aus dem Forum Nord und eine Begegnungsstätte im Mikrozentrum wird nun nachgedacht. „Das Engagement auf der Korber Höhe ist in die Jahre gekommen“, hatte Fraktionssprecher Roland Wied seinen Antrag bei den Etatberatungen begründet. „Wir sollten überlegen, wie wir Impulse setzen können, und über neue Konzepte und Angebote nachdenken.“

Nötig ist das auch aus Sicht der Stadtverwaltung. Nach Meinung des Waiblinger Stadtmarketings müssen auch strukturelle Eingriffe in die Gebäudesubstanz und den Außenbereich erwogen werden, um dauerhafte Verbesserungen hinzubekommen. Die Eigentümerfamilie hat dazu einen Architekten mit einer Untersuchung beauftragt. Mit von der Partie sind bei den Gesprächen das Stadtmarketing und die Stadtverwaltung. Und auch in den zuständigen Gemeinderatsausschüssen soll das Thema weiter verfolgt werden. „Wir hatten zehn Jahre lang Waiblingen-Süd im Fokus“, so Erste Bürgermeisterin Christiane Dürr im Gemeinderat. Aber auch die Korber Höhe brauche neue Impulse. Die Stadt habe für das Landesprogramm Quartier 2020 einen Antrag gestellt und eine Zusage erhalten. „Da wird ein Konzept rauskommen“, versprach die Bürgermeisterin.


Quartier 2020

Die Korber Höhe wurde ins Landesprogramm Quartier aufgenommen. Damit soll das ehrenamtliche Engagement ausgebaut werden. Für ältere Menschen aller Kulturen sollen Angebot entwickelt werden, die bestehenden Netzwerke ausgebaut und nachbarschaftliche Strukturen gestärkt werden, um ein Wir-Gefühl mit Begegnungsmöglichkeiten zu erzeugen.

  • Bewertung
    12

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!