Kaisersbach Feuerwehrfest im neuen Gebäude

Drei Tage lang wird im und um das neue Feuerwehrhaus gefeiert. Foto: Zürn/ZVW

Kaisersbach. Das wird ein Doppelschlag: Einweihung des neuen Feuerwehrhauses und Feuerwehrfest an diesem Wochenende. Hinzu kommt, dass die Jugendfeuerwehr mittlerweile das Schwabenalter erreicht hat. Somit eigentlich gleich drei Gründe zum Feiern und die Kaisersbacher tun dies gerne.

Das lange Festwochenende beginnt am Freitag, 29. Juni, mit einem Festakt zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses. Es werden voraussichtlich alle wichtigen Vertreter der Politik zugegen sein, welche die Realisierung dieses lang gehegten Traumes erst möglich gemacht haben: Landrat, Landtagsabgeordnete, ebenso Bürgermeister und Gemeinderäte der hiesigen sowie umliegenden Gemeinden, obendrein der stellvertretende Kreisbrandmeister und Vertreter der Blaulicht-Verbände wie DRK, Feuerwehr und Polizei. Sowohl der Architekt und der Feuerwehrkommandant sowie auch Bürgermeisterin werden sich mit kurzen Ansprachen ans Publikum wenden. Obendrein spielt der Fanfarenzug der Welzheimer Feuerwehr.

Am Samstag treffen sich die Jugendfeuerwehren des Kreises bereits am Vormittag zu einem Orientierungsmarsch. Dabei gilt es an zahlreichen Stationen rund um Kaisersbach Können und Geschicklichkeit zu beweisen.

Zum ersten Mal am neuen Standort

Mit der Siegerehrung am Nachmittag (gegen 16.30 Uhr) beginnt das traditionelle Feuerwehrfest, das dieses Jahr zum ersten Mal am neuen Standort stattfindet.

Am Abend sorgen „Masi, Jogse & Friends“ für musikalische Unterhaltung. Der Sonntag (1.7.) beginnt mit einem „Bayrischen Frühstück“. Für Musik und Schwung beim Mittagessen sorgt die Bläserklasse der Kastell-Realschule Welzheim. Der Abend klingt mit den „Blechschwoba“ aus.

Das Feuerwehrhaus kann an allen drei Tagen besichtigt werden. Die Jugendfeuerwehr hat eine Ausstellung und für Sonntag ein Kinderprogramm mit mehreren Aktionen vorbereitet. Das Feuerwehrfest gibt es seit 1994. Die Feuerwehr wird ihre Gäste in gewohnt guter und professioneller Weise mit Speis und Trank versorgen.

Für die Zukunft bestens gerüstet

Mit dem neuen Feuerwehrhaus sind die Gemeinde und die Freiwillige Feuerwehr Kaisersbach für die Zukunft hervorragend gerüstet. Das neue Gebäude verfügt über eine Holzpelletsheizung, eine Zentrale für den Einsatzleiter mit Digital-Funk und extra einen Bereich für die Jugend und die Feuerwehrfrauen.

Der Kostenrahmen war sehr eng gestrickt: Unter anderem wegen Änderung der Heizung geht Bürgermeisterin Katja Müller nun von 1,4 Millionen Euro aus. Diesen Betrag muss die finanzschwache Kommune aber nicht allein stemmen: Im Jahr 2017 hatte das Regierungspräsidium Stuttgart 470 000 Euro aus dem Ausgleichsstock des Landes Baden-Württemberg sowie weitere 230 000 Euro aus der Fachförderung Feuerschutz zugesagt. Unterm Strich ist der Bau sehr günstig umgesetzt worden. Bürgermeisterin Katja Müller sagt deshalb: „Ich bin überzeugt, dass man landauf, landab kein anderes Feuerwehrhaus in dieser Größenordnung findet, das für diese Summe realisiert werden konnte.“

Für den Welzheimer Architekten Günter Brecht ist es bereits das achte Feuerwehrgebäude in seiner Laufbahn. All seine Erfahrung und Kenntnisse der Feuerwehr-Bedürfnisse hat er zum Beispiel schon beim Bau des neuen Feuerwehrmagazins in Welzheim eingebracht. Er ist sehr zufrieden mit dem, was in Kaisersbacher gebaut wurde. Das Gebäude ist nachhaltig geplant mit einer guten CO2-Bilanz. Die neue Pelletheizung sorgt für das warme Wasser und die Heizung im Gebäude. Der Gemeinderat hatte auf den Einbau einer solchen Holzheizung bestanden.

Das Raumkonzept

Das neue Feuerwehrmagazin im Gewerbegebiet Lauch verfügt über vier Stellplätze für die großen Feuerwehrfahrzeuge.

Das alte Feuerwehrmagazin in der Ortsmitte war seit Jahren zu klein und entsprach schon lange nicht mehr den Vorschriften.

Die Umkleideräume sind über seitliche Eingänge direkt begehbar, so dass die Feuerwehrleute im Einsatz von ihren privaten Pkw auf schnellstem Wege ins Gebäude, in die Uniform, in die Fahrzeuge gelangen.

Eine Werkstatt, wo die Geräte nach neuesten Standards gewartet und instandgesetzt werden, sowie das Büro des Kommandanten machen das Erdgeschoss komplett.

In der oberen Etage gibt es einen Schulungs- und Tagungsraum sowie einen Aufenthaltsbereich.

Die Jugendfeuerwehr bekommt ebenfalls einen eigenen Bereich.

Die Freiwillige Feuerwehr Kaisersbach verfügt über 40 aktive Mitglieder. Die Jugendfeuerwehr besteht auch 25 aktiven Mitgliedern.

  • Bewertung
    3
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!