Kirchberg an der Murr Brand in Asylunterkunft wohl absichtlich gelegt

Symbolbild. Foto: pixabay (CC0 Public Domain)

Kirchberg an der Murr.
Der Brand in der Asylunterkunft in Kirchberg ist wohl absichtlich gelegt worden. Das hätten erste Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Die Täter seien noch unbekannt, aber "die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Waiblingen laufen auf Hochtouren."

Gegen 22.30 Uhr hatte am Donnerstag eine Brandmeldeanlage in der leerstehenden Flüchtlingsunterkunft in der Kalkwerkstraße ausgelöst. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch aus dem Gebäude, der Brand konnte schnell gelöscht worden. Im Inneren der Unterkunft entstand ein Schaden in bislang unbekannter Höhe, verletzt wurde niemand.

Am 29. Oktober hätten laut Landratsamt 34 Flüchtlinge in das Gebäude einziehen sollen. Zu einem weiteren, noch unbekannten Termin, war der Einzug von weiteren 34 Flüchtlingen geplant. Das Ganze steht im Zusammenhang mit dem Abbau von anderen Flüchtlingsunterkünften im Kreis. Man sei nun bemüht, Alternativen zu finden.

  • Bewertung
    3

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!