Rems-Murr-Sport König der Schorndorfer Meile: Marcel Fehr

Vor grandioser Wolkenkulisse startete der Meilenlauf auf der neuen blauen Bahn im Schorndorfer Stadion. Am Ende feierten die Zuschauer den Sieger und Lokalmatador Marcel Fehr (Fünfter von rechts, Nummer 2). Alexander Bley (Nummer 5, Mitte) stellte einen Weltrekord bei den Gehörlosen auf. Tolle Leistungen zeigten zudem die Schorndorferin Hanna Klein (hinten Zweite von links, daneben Gina Daubenfeld) und Jens Mergenthaler von der SV Winnenden (Zweiter von rechts, verdeckt). Foto: Ralph Steinemann Pressefoto

Dräuende Wolken wie von John Constable gemalt und ein Feld mit deutschen Spitzenläufern haben den Meilen-Lauf beim ersten Meeting der SG Schorndorf zu einem Spektakel gemacht. Die zahlreichen Zuschauer taten ihr Übriges und trugen Mitorganisator und Lokalmatador Marcel Fehr zum Sieg. Und einen Weltrekord gab’s auch noch.

Den ganzen Tag über hatte es immer wieder geregnet, Windböen peitschten durchs Stadion. Jetzt aber, kurz vor dem Start des Rennens über exakt 1609,344 Meter, ist es trocken und nahezu windstill. SG-Lauftrainer Uwe Schneider, zusammen mit Fehr und Abteilungsleiter Ralf Brügel einer der Hauptorganisatoren des Meetings, blickt gen Himmel und dann auf das Teilnehmerfeld: „Da geht einem das Herz auf!“

Zwar haben manche für den Meilen-Lauf gemeldete deutsche Topathleten wegen des Wetters kurzfristig abgesagt, darunter der Deutsche Meister über 3000 Meter Hindernis, Tim Stegemann (Erfurt). Dennoch ist das Feld exquisit: Martin Grau (LSC Höchstadt/Aisch), Deutscher Vizemeister über 3000 Meter Hindernis, ist ebenso gekommen wie Stefan Hettich (TSV Gomaringen), bei der DM über 1500 Meter knapp geschlagen von Marcel Fehr Vierter geworden, und der Gehörlosen-Vizeweltmeister über 1500 Meter von 2016, Alexander Bley (Hannover Athletics).

Totz Regenwetter: Alle wollen die Stars sehen

Besonders von den, trotz des Regentags zahlreichen, Zuschauern gefeiert werden bei der Vorstellung die Stars aus dem Rems-Murr-Kreis: Fehr, DM-Dritter über 1500 Meter, Jens Mergenthaler (SV Winnenden), Deutscher Jugendmeister über 5000 Meter von 2016. Und Hanna Klein (SG), DM-Silbermedaillengewinnerin über 5000 Meter, die, weil bedauerlicherweise kein Frauenrennen zustande gekommen ist, bei den Männern mitläuft. Besonders bejubelt wird die Neuigkeit, dass sie vom DLV über 1500 und 5000 Meter für die Weltmeisterschaften in London nominiert worden ist.

Der Startschuss fällt um Punkt 21 Uhr, „Thunderstruck“ von AC/DC brüllt aus den Boxen. Die SG-Athleten Alexander Köber, Nicolai Christ und Ludwig Sämann sind als Tempomacher mit dabei und erledigen ihre Aufgabe sehr gut, Gina Daubenfeld macht weiter hinten im Feld Hanna Klein Beine. Nach 800 Metern auf der brandneuen blauen Bahn im SG-Stadion ist Fehr Dritter, gefolgt von Mergenthaler. Die Zuschauer treiben die Läufer nach vorne: Ein Tempomacher nach dem anderen verlässt die Bahn, Hettich übernimmt die Führung, doch die weiteren Favoriten Fehr, Grau und auch Mergenthaler bleiben auf Tuchfühlung. Fehr lauert im Windschatten – und zeigt rund 200 Meter vor dem Ziel das, was ihn auszeichnet: Mit einer trockenen Tempoverschärfung überrascht er die Konkurrenz, setzt sich an die Spitze und lässt sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit der Zeit von 4:04,08 Minuten bricht er den 23 Jahre alten Meilen-Kreisrekord und setzt sich europaweit auf Rang elf. Zweiter wird Hettich (4:05,32), Dritter Grau (4:05,62). Großartiges leistet auch Mergenthaler. Der Laufvierte sichert sich Rang zwei in der europäischen und Platz eins in der deutschen Junioren-Bestenliste (4:06,18). Und Hanna Klein lässt in Schorndorf sogar zwei Männer hinter sich und läuft europaweit die elftbeste Zeit (4:29,71).

Besser als bei der deutschen Meisterschaft

Danach freuen sich alle. „Der Sieg hier ist traumhaft. Vom Gefühl her war das Rennen besser als bei der deutschen Meisterschaft, weil die Zuschauer hier so nah an der Bahn sind“, sagt Fehr. „Das war ein schöner Spaß“, sagt Klein. „Das Meeting ist super gelungen, die Bahn macht einen ganz tollen Eindruck“, sagt Hettich. Einer aber jubelt noch mehr als alle anderen: der sechstplatzierte Alexander Bley. Mit der Zeit von 4:12,17 hat er einen Weltrekord bei den Gehörlosen aufgestellt. „Wahnsinn! Geil!“ Beste Voraussetzungen für die Olympischen Spiele der Gehörlosen in anderthalb Wochen in der Türkei. Die Reise nach Schorndorf hat sich gelohnt, nicht nur für ihn.


Ergebnisse der Meeting-Wettkämpfe

Männer, 100 m: 1. Henrik Hannemann (LAZ Ludwigsburg) 11,05 sec., 2. Yannic Krings (VfL Sindelfingen) 11,09, 3. René Stauß (SG Schorndorf) 11,24. 300 m: 1. Yannic Krings (VfL Sindelfingen) 34,85 sec., 2. Henrik Hannemann (LAZ Ludwigsburg) 34,89, 3. Erik Franz (VfL Sindelfingen) 35,47. Meilen-Lauf (1609,344 m): 1. Marcel Fehr (SG Schorndorf) 4:04,08 min., 2. Stefan Hettich (TSV Gomaringen) 4:05,32, 3. Martin Grau (LSC Höchstadt/Aisch) 4:05,62, 4. Jens Mergenthaler (SV Winnenden) 4:06,18, 6. Alexander Bley (Hannover Athletics) 4:12,17. Männliche Jugend U 20, 100 m: 1. Julian Müller (VfL Sindelfingen) 12,23 sec., 2. Jan Malisi (SG Schorndorf) 12,23. 300 m: 1. Pascal Kleyer (LG Region Karlsruhe) 35,23 sec., 2. Julian Müller (VfL Sindelfingen) 39,02, 3. Elvin Ayanoglu (TSV Schmiden) 41,39. 1000 m: 1. Nicolai Christ (SG Schorndorf) 2:33,92 min., 2. Noah Weinmann (SG Schorndorf) 2:34,67, 3. Felix von Mallinckrodt (SG Schorndorf) 2:39,45. U 18, 100 m: 1. Tobias Döring (SG Weinstadt) 11,69 sec., 2. Tobias Jeggle (SG Schorndorf) 12,07, 3. Elvin Ayanoglu (TSV Schmiden) 12,41. 1000 m: 1. Sidney Castillo (LAZ Ludwigsburg) 2:34,95 min., 2. Max Berner (SG Schorndorf) 2:41,25, 3. Kai Würschum (VfL Waiblingen) 2:41,26. U 15, 100 m: 1. Hannes Füllemann (SG Weinstadt) 12,25 sec., 2. Elias Berger (VfL Winterbach) 12,44, 3. Tim Georg (TSF Welzheim) 12,85. 300 m: 1. Tobias Jeggle (SG Schorndorf) 38,27 sec., 2. Tim Georg (TSF Welzheim) 40,34, 3. Fabian Schwarz (SV Winnenden) 41,65. M 14, 100 m: 1. Patrick Heinzelmann (SV Winnenden) 12,84 sec., 2. Jeremias Ring (TSF Welzheim) 13,35, 3. Luis Schaich (SV Winnenden) 13,52. 300 m: 1. Luis Schaich (SV Winnenden) 42,25 sec., 2. Jeremias Ring (TSF Welzheim) 43,52, 3. Maximilian Babasjuk (TSF Welzheim) 45,26. M13, 75 m: 1. Ben Schweizer (SG Schorndorf) 11,78 sec. M12, 75 m: 1. Marc Kunath (LG Weissacher Tal) 11,35 sec., 2. Louis Poschek (SG Schorndorf) 11,87.

Frauen, 100 m: 1. Gina Daubenfeld (SG Schorndorf) 12,79 sec. Meilen-Lauf: 1. Hanna Klein (SG Schorndorf) 4:29,71 min. Weibliche Jugend U 18, 100 m: 1. Denise Uphoff (TSV Gomaringen) 11,90 sec., 2. Fenja Buchgraber (SG Staufen) 12,99, 3. Hannah Lidle (SV Winnenden) 13,92. 300 m: 1. Nicola Goller (TSV Schmiden) 42,69 sec., 2. Fenja Buchgraber (LG Staufen) 43,84, 3. Theresa Weller (SG Schorndorf) 44,54. 800 m: 1. Nina Miletic (SG Schorndorf) 2:22,26, 2. Tina Miletic (SG Schorndorf) 2:22,75, 3. Anne Klein (TSG Esslingen) 2:24,83. W 15, 100 m: 1. Laura Wilhelm (VfL Waiblingen) 13,10 sec., 2. Pia Dieterich (SG Schorndorf) 13,21, 3. Helen Weiser (VfL Waiblingen) 13,47. 300 m: 1. Laura Wilhelm (VfL Waiblingen) 41,51 sec., 2. Charlotte Römer (LAZ Ludwigsburg) 45,13, 3. Lara Wend (LG Weissacher Tal) 45,56. W 14, 100 m: 1. Meike Tasol (SV Winnenden) 12,34 sec., 2. Amelie Härer (SG Schorndorf) 13,68, 3. Julia Hahn (LG Weissacher Tal) 13,85. W 13, 75 m: 1. Nina Ndubuisi (SG Schorndorf) 10,58 sec., 2. Alina Feuerbacher (SG Schorndorf) 10,79, 3. Lena Ranzinger (SG Schorndorf) 10,88. W 12, 75 m: 1. Katrin Raithle (SV Remshalden) 11,52 sec., 2. Jule Steidle (SG Schorndorf) 11,56, 3. Helena Rathmann (TSV Ensingen) 12,50.

  • Bewertung
    3

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!