Remseck Protest gegen neue Neckarbrücke

Protestaktion der Initiative „Wir für morgen“ am geplanten Standort. Foto: Steinemann Foto: Ralph Steinemann

Remseck/Waiblingen. Dauerstau zwischen Ludwigsburg und Waiblingen, Dauerstau im Nadelöhr Neckarrems: Mit dem Bau einer neuen Westrandbrücke über den Neckar will die Stadt Remseck den Gordischen Knoten durchschlagen – Pendler zwischen Remstal und Barockstadt würden profitieren. Doch gegen das „Monsterbauwerk“ regt sich Protest.

Mit Gasluftballons führten Gegner der Westrandbrücke dieser Tage der Öffentlichkeit vor Augen, welche Dimensionen das Bauwerk ihrer Überzeugung nach haben wird. Der Stadtverwaltung wirft die Initiative „Wir für morgen“ vor, die Einwohner im Unklaren über die geplanten Ausmaße zu lassen. „Die Remsecker Bürger haben das Recht, umfassend informiert zu werden“, schreiben die Gegner und fordern einen Bürgerentscheid. Aus ihrer Sicht gerät die Remsecker Verkehrspolitik zur Posse: „Andernorts werden Umgehungsstraßen gebaut, doch dieses Monstrum verewigt den Durchgangsverkehr in der Stadtmitte.“

Remsecker OB sieht die Brücke als „Ergänzung“ zum Nordostring

Im Hintergrund des Streits um die Westrandbrücke steht ein anderes Bauwerk, über das die Region seit Jahrzehnten diskutiert: der Nordostring. Die Bürgerinitiative „Wir für morgen“ sieht sich als eine Art Gegenentwurf zur Arge Nordost, die gegen die große Umfahrung Stuttgarts und für den Erhalt des Schmidener Felds kämpft. Mit dem Bau der Westrandbrücke setzt Remseck den Nordostring aufs Spiel, glauben ihr Sprecher Otto Sudrow und seine Mitstreiter. Sie mache das Nadelöhr Remseck für den überregionalen Verkehr nur noch attraktiver und gerate zu einem Ersatz für den Nordostring. Zugleich bleibe der Dauerstau erhalten und werde nur neckaraufwärts verschoben.

Anders der Remsecker Oberbürgermeister Dirk Schönberger, der die Westrandbrücke als Ergänzung zum Nordostring verstanden wissen will. Sie werde bewusst so dimensioniert, dass sie den überregionalen Verkehr nicht aufnehmen und also auch kein Ersatz für den Nordostring sein könne. Einen Zusammenhang beider Projekte sieht er daher nicht und argumentiert dabei mit der Logik der Geldtöpfe: Die Westrandbrücke wird zum Großteil vom Land bezahlt, der Nordostring ist Sache des Bundes. Die Westrandbrücke soll die Probleme Remsecks lösen, der Nordostring die Stuttgarts und der Region.

20 Millionen Euro Baukosten

Im vergangenen Sommer erzielte der Rathauschef einen Durchbruch bei der Finanzierungsfrage: Verkehrsminister Winfried Hermann sagte zu, dass Baden-Württemberg drei Viertel der Baukosten in Höhe von rund 20 Millionen Euro übernimmt. Den Bau der dazugehörigen Westrandstraße, welche die Erweiterung des Stadtteils Neckargröningen ermöglichen soll, übernimmt die Stadt komplett selbst. Die bestehende Brücke soll künftig für den öffentlichen Nahverkehr, Radfahrer und Fußgänger reserviert sein.

Als Mitstreiter für den Nordostring hat Dirk Schönberger die Bürgerinitiative bislang noch nicht wahrgenommen – nur als Gegner der Westrandbrücke. Am Aktionstag der Arge Nordost beispielsweise habe er ihre Unterstützung vermisst. Außerhalb Remsecks ist die Gruppe bisher kaum in Erscheinung getreten.

Alternative: Ein "gedeckelter" Nordostring

Mit einer Vortragsreihe will „Wir für morgen“ Alternativen aufzeigen, nämlich einen landschaftsschonenden, „gedeckelten“ Nordostring, dem auch der Remsecker OB etwas abgewinnen kann. Thema beim ersten Termin am 22. November bleibt jedoch zunächst die Westrandbrücke, die jedwede langfristige städtebauliche Entwicklung verhindere und den Kern Remsecks durch Lärm und Abgase kontaminiere. Für die Gegner ist der „Schönberger-Knoten“ eine klare Fehlinvestition.


Nadelöhr Remseck

Werktags fahren über die bestehende Brücke rund 36 000 Fahrzeuge. Laut Regierungspräsidium Stuttgart muss damit gerechnet werden, dass das Verkehrsaufkommen auf 42 000 Fahrzeuge steigt.

Für die Stadt Remseck, welche als städtebauliches Großprojekt die Neuen Mitte plant, sieht OB Dirk Schönfelder keine alternative Straßenführung und somit keine Alternative zur Westrandbrücke.

  • Bewertung
    10

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!