Remshalden Edeka in Geradstetten schließt im Herbst

Vermutlich bis Herbst können die Kunden hier noch einkaufen. Foto: ZVW/Gaby Schneider

Remshalden. „Wir können bestätigen, dass der Markt voraussichtlich ab Herbst dieses Jahres nicht weiterbetrieben wird“, heißt es aus der Edeka-Südwest-Zentrale in Offenburg. Damit herrscht nun zumindest etwas mehr Klarheit in der Frage um die Zukunft des Edeka Schieber in Remshalden.

Die Entscheidung sei nach intensivem Abwägen getroffen worden, heißt es in der Erklärung aus Offenburg weiter. Als Gründe für die Schließung werden die „betriebswirtschaftlichen und baulichen Rahmenbedingungen“ sowie die „perspektivischen Entwicklungsmöglichkeiten am bestehenden Standort“ genannt.

Bürgermeister wünscht sich an der Stelle wieder einen Vollsortimenter

Bürgermeister Reinhold Molt reagierte überrascht auf die Nachricht der Schließung des Supermarktes. Er habe nichts von dem Beschluss gewusst, werde nun aber so schnell wie möglich die Gemeinderatsmitglieder informieren und Kontakt zu den Eigentümern des Geländes und des Gebäudes aufnehmen. Beide gehörten nämlich weder der Gemeinde noch der Edeka Handelsgesellschaft Südwest mbH.

„Die Eigentümer wissen vermutlich schon länger von der Entscheidung. Vielleicht haben sie schon eine Idee, was auf der Fläche möglich ist“, hofft Molt. Alle Möglichkeiten, wie die Fläche weiter „gewerblich zu entwickeln“ ist, sollen geprüft werden. Er selbst wünsche sich, dass wieder ein Vollsortimenter einzieht.

Denn das Kombinationsmodell, Discounter und Vollsortimenter in naher Umgebung, sei seiner Ansicht nach für die Kunden eine gute Lösung.

Dass diese Kombination an diesem Standort für den Edeka-Markt offenbar nicht gut funktioniert, liege Molt zufolge vermutlich am begrenzten Raumangebot: „Das Objekt ist auf 800 Quadratmeter Verkaufsfläche festgelegt. Ich glaube, Edeka braucht 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche.“

Frischetheke wird wohl nicht weiterbetrieben werden

Im Edeka Schieber wird bis zu seiner Schließung ein Teil der zur Verfügung stehenden Verkaufsfläche jedoch ungenutzt bleiben. Wie berichtet, ist die Frischetheke derzeit aufgrund einer technischen Störung nicht in Betrieb und wird, so die Nachricht aus der Edeka-Südwest-Zentrale, „voraussichtlich auch nicht weiterbetrieben werden“.

Der Inhaber des Marktes, Alexander Schieber, möchte sich nicht zu der Entscheidung aus Offenburg und deren Folgen für seine Mitarbeiter und Kunden äußern. Er betont gegenüber unserer Zeitung nur, dass er seine Angestellten in Remshalden schon vor längerer Zeit über die Schließung informiert habe.


Überblick

In Remshalden gibt es derzeit vier Supermärkte.

Der Discounter Aldi plant einen Neubau an der Rommenhöllerstraße in Grunbach. Das baurechtliche Verfahren dazu läuft. Wann es abgeschlossen ist und Aldi eine Baugenehmigung bekommt, ist laut der Leiterin des Bauamtes Remshalden, Mira Irion, nicht absehbar.

  • Bewertung
    6

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!