Schorndorf Jugendliche belästigen 13-Jährige

Symbolbild. Foto: Adolf / ZVW

Schorndorf.
Ein 13 Jahre altes Mädchen wurde am Mittwochabend in der Nähe des Bahnhofs in Schorndorf sexuell belästigt. Wie der Polizei am Donnerstag bekannt wurde, kam die 13-Jährige gegen 18.45 Uhr durch die Unterführung von der Grabenstraße/Berufsschule her und war in Richtung Innenstadt unterwegs, als ihr eine Gruppe von fünf bis sechs Jugendlichen entgegenkam.

Das Mädchen schlug dem Jungen mit ihrer Tasche auf die Hände

Sie wurde von der Gruppe umringt. Ein Junge sprach sie in ausländischer Sprache an und versuchte, sie unsittlich zu berühren. Daraufhin schlug das Mädchen dem Jungen mit ihrer Tasche auf die Hände, woraufhin dieser zurückwich.

Gleichzeitig fasste ein weiterer Junge dem Mädchen an das Gesäß. Die 13-Jährige reagierte mutig, schob die Jungen zur Seite und rannte davon. Aus der Gruppe wurde ihr in gebrochenem Deutsch noch eine Beleidigung hinterher gerufen.

Nach Angaben des Mädchens handelte es sich bei den Jugendlichen augenscheinlich um Araber und um einen Dunkelhäutigen. Die Jugendlichen waren circa 16 Jahre alt. Der Junge, welcher vor ihr stand, trug ein helles Oberteil und eine dunkle Hose. Der dunkelhäutige Junge trug ein rotes Oberteil, eine schwarze Jogginghose und hatte kurze abstehende Rastas.

Die Kriminalpolizei Waiblingen ermittelt und bittet unter der Nummer 07151/9500 dringend um Zeugenhinweise.

Die Gruppe war in die Schlägerei bei der Künkelinhalle verwickelt

Polizeipressesprecher Ronald Krötz ordnet diese Jugendlichen der Gruppe zu, die vor kurzem bei der Schorndorfer Künkelinhalle in eine große Schlägerei verwickelt war. Diese Gruppe, zu der junge Afghanen und Syrer gehören, werden auch mit diversen anderen Ordnungsstörungen und Delikten in Verbindung gebracht, wobei noch nicht alle Täter ermittelt sind.

Krötz spricht von „Aggressionsdelikten“, provokanten Pöbeleien, von Rauschgifthandel, der inzwischen rund um das Bahnhofsgelände recht offen betrieben werde, und von Diebstahl. Seit etwa einem Jahr nähmen die Delikte zu, Schorndorf habe im Vergleich zu den restlichen Städten und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis diesbezüglich die höchste Quote.

Die Polizei begegnet den Problemen mit vermehrter Präsenz in Schorndorf und vor allem rund um den Bahnhof. Es werden auch auswärtige Polizeikräfte hinzugezogen. Mit intensiven Kontrollen sollen weitere Delikte verhindert und das Sicherheitsgefühl der Schorndorferinnen und Schorndorfer erhöht werden.

  • Bewertung
    168
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!