">

Schorndorf Erster Windrad-Schwertransport zum Goldboden

Schorndorf.
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag rollte der erste Schwertransport mit Teilen der neuen Windkraftanlage für den Windpark am Goldboden über die B 29 durch Urbach, Schorndorf und Schlichten zum Goldboden.

Die Transporte kamen aus Richtung Nürnberg über die A 6 und A 7 auf die B 29. Von dort nahmen sie den Weg über die Wasenstraße in Richtung Schorndorf, wo es  über Gmünder Straße, Feuerseestraße, Uhlandstraße, Krummhaarstraße, Schlichtener Straße und im Ortsteil Schlichten auf der Schurwaldstraße weiterging.

Für den Windpark Goldboden geht Hermann Haas, der Leiter der Koordinationsstelle für Großraum- und Schwertransporte im Polizeipräsidium Aalen, im Schnitt von etwa 15 Transporten pro Windkraftanlage aus. Das macht bei drei Windrädern also 45. Die nächsten sind gleich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag unterwegs.

Über die Kaiserstraße in Richtung Manolzweiler erreichten die Transporte dann die Baustelle am Goldboden. Klicken Sie sich durche unsere Bildergalerie vom nächtlichen Schwertransport.


Der Windpark

Die EnBW baut am Goldboden oberhalb von Winterbach drei Windräder mit einer Gesamthöhe vom Boden bis zur Rotorspitze von rund 230 Metern. Sie sollen, so der Plan der EnBW, im Oktober in Betrieb gehen. Alle Infos rund um den Windpark Goldboden finden Sie hier.


 

  • Bewertung
    62
 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!