Schorndorf/Winterbach Windpark Goldboden: Neues Rotorblatt wird angeliefert

Das erste Rotorblatt für den Goldboden bei seinem Transport durch Schorndorf Ende 2017: Solche spektakulären Szenen wird es kommende Woche wieder zu sehen geben. Foto: ZVW/Gabriel Habermann (Archiv)

Schorndorf/Winterbach. Es sind keine neun wie im Dezember 2017, aber auch der eine Windradflügel dürfte wieder für Aufsehen in Schorndorf sorgen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wird das mehr als 65 Meter lange Teil angeliefert, und an der Gmünder Straße in Richtung Urbach geparkt. Am kommenden Dienstag fährt das Ungetüm dann durch Schorndorf und Schlichten an seinen Bestimmungsort auf dem Goldboden.

Das neue Rotorblatt muss zum Windpark der ENBW auf dem Schurwald, weil am mittleren der drei Windräder eines kaputt ist. Wie berichtet leidet es an den Folgen eines Unfallschadens. Beim Transport ins Remstal Ende 2017 streifte auf der Autobahn ein Lkw den Windradflügel. Der Riss wurde geflickt und der Flügel trotzdem montiert. Anfang dieses Jahres wurden nun aber Risse in der Oberfläche entdeckt und das Windrad im Februar erst einmal vorsichtshalber stillgelegt. Zwischenzeitlich ließ es die ENBW provisorisch flicken, damit sich die Anlage bis zur Ankunft des neuen Rotorblatts weiter drehen konnte.

Am 22. Juli soll der Windradflügel befestigt werden

Dieses ist nun auf dem weiten Weg aus dem hohen Norden Deutschlands von der Herstellerfirma Nordex nach Schorndorf. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 22 und 1 Uhr soll der Windradflügel über die B29-Ausfahrt bei Urbach auf dem Umladeplatz in der Gmünder Straße vor dem Ortseingang Schorndorf ankommen. Die Fläche wird dazu wieder mit Platten ausgelegt. Dort wurden bereits 2017 die Rotorblätter umgeladen auf einen sogeanannten Selbstfahrer.

Dieses ferngesteuerte Spezialtransportfahrzeug kommt auch dieses Mal wieder zum Einsatz. Am kommenden Montag, 22. Juli, soll der Windradflügel darauf befestigt werden. Mit dem Fahrzeug kann der Koloss hoch aufgerichtet werden, um auch enge Kurven nehmen zu können.

Verkehrsbehinderungen in Schorndorf

Am Dienstag, 23. Juli, geht es dann morgens mit dem Selbstfahrer weiter. Die Route vom Umladeplatz auf den Goldboden ist laut ENBW die gleiche wie schon 2017: Gmünder Straße, Feuerseestraße, Uhlandstraße, Krummhaarstraße und Schlichtener Straße, in Schlichten auf der Schurwaldstraße, danach auf der Kaiserstraße. Wann es am Umladeplatz losgeht auf die Strecke, steht noch nicht fest. Grob dürfte der Zeitraum zwischen 8.30 Uhr und 13 Uhr betroffen sein, wobei die Transporte vor zwei Jahren meist scheller erledigt waren. In dieser Zeit ist mit Verkehrsbehinderungen in Schorndorf zu rechnen. Die Polizei sperrt die jeweiligen Straßenabschnitte, auf denen der Selsbtfahrer mit dem Windradflügel unterwegs ist, komplett ab. Das Fahrzeug bewegt sich in Schrittgeschwindigkeit.

Wann der Austausch der Rotorblätter am Goldboden über die Bühne geht, dazu hat die ENBW noch keine Angaben gemacht. Der kaputte Windradflügel wird dann im Windpark zerlegt und nicht am Stück abtransportiert.

  • Bewertung
    11

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!