Waiblingen Pop-up-Weinbar im ehemaligen Rosenladen

Volles Haus bei „Waiblingen leuchtet“. Foto: Habermann / ZVW

Waiblingen/Kernen. Im September hat der Rosenladen in der Langen Straße dichtgemacht, nun ist dort für kurze Zeit eine Weinbar eingezogen. In den kommenden drei Monaten schenkt Adrian Beurer donnerstags und freitags von 17 bis 21.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr Weine vom Stettener Weingut Beurer aus. Donnerstags gibt es zudem Weine von befreundeten Gastwinzern.

Die Idee ist in Großstädten bereits bekannt: Über einen bestimmten Zeitraum eröffnen hippe Geschäfte wie in Stuttgart das Fluxus in der Calwer Passage oder das Kaufhaus Mitte im Königsbau. Rübergeschwappt ist die Idee der Pop-up-Stores aus Tokio, wo 1999 der erste Store dieser Art entstand. Das erste Kaufhaus in Deutschland, das mit Boutiquen, Flagship-Stores und Gastronomien unter einem Dach eine Alternative zu den gängigen Einkaufsstraßen sein wollte, war das Bikini in Berlin.

19-Jähriger betreibt die Pop-up-Weinbar

Seit kurzem hat Waiblingen zwar kein Pop-up-Kaufhaus, aber eine Pop-up-Weinbar, betrieben von Adrian Beurer (19), der gerade erst zusammen mit 17 anderen Jungwinzern zwei Lauben auf dem Stuttgarter Weindorf bespielt hat. Von Wirtschaftsförderer Marc Funk ließ er sich von der Idee überzeugen, für kurze Zeit den leerstehenden Rosenladen zu übernehmen.

Bei der Eröffnung bei „Waiblingen leuchtet“ strömten die Gäste

Reduziert und stylish ist das Innere der neuen Weinbar, in der die Schränke und Lampen aus dem Rosenladen wieder zum Einsatz kamen. Ergänzt von Weinkisten, die als Regale und Tische genutzt werden, grauen Kissen im Schaufenster, einer Theke aus Paletten und Kunst von Annette Schock, einer Tante von Adrian Beurer. „Meine Eltern haben mir beim Einrichten geholfen“, erzählt der 19-Jährige. Unterstützung bekam er auch bei der Eröffnung bei „Waiblingen leuchtet“. Und das war gut so - denn die Idee kam an. Die Gäste strömten.

Wein aus dem elterlichen Weingut

In den kommenden drei Monaten wird „Wein im Rosenladen“ geöffnet sein, möglicherweise auch länger, sagt Beurer, der gerade Abitur gemacht hat. Geplant sei das aber nicht. Irgendwann wolle er auch mit seinem Studium beginnen, am liebsten in Richtung Weinbau oder Marketing und Vertrieb. Bis dahin wird er an den drei Abenden Wein aus dem elterlichen Weingut ausschenken, das nach ökologischen und biodynamischen Demeter-Richtlinien bewirtschaftet wird. Ein großer Teil des erzeugten Weines wird nach Angaben Beurers nach USA exportiert. Samstagabends zu öffnen, stand übrigens nicht zur Debatte: „Da geht man in eine richtige Bar“, meint Adrian Beurer. „Hier ist der Gedanke, verschiedene Weine zu probieren.“

Gastwinzer donnerstags in der Weinbar

Eine gute Gelegenheit besteht dazu auch donnerstags, wenn Gastwinzer in der Weinbar vertreten sind: Kommenden Donnerstag schenkt Aaron Schwegler Weine vom Korber Weingut Schwegler aus, danach kommt Sebastian Schiller mit seinen Tropfen von KSK Vintage Winery. Jörg Geiger aus Schlath folgt mit Sekt und Secco aus Obstsorten, ihre Weine präsentieren dann auch das Pfälzer Weingut Odinstal sowie die VDP-Winzer, ein Zusammenschluss von Prädikatswinzern.


Schmalz und Sushi

Die Pop-up-Weinbar „Wein im Rosenladen“ befindet sich in der Langen Straße 18 in Waiblingen. Samstags werden neben verschiedenen Weinen auch Schmalzbrote und Sushi serviert.

Das Weingut Beurer befindet sich in der Langen Straße 67 in Stetten. Der Demeterhof wird schon im zweiten Jahr unter anderem mit den Pferden Sara und Max bewirtschaftet.

  • Bewertung
    6
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!