Winnenden Ein neuer Sportpark für die SV Winnenden

Winnenden. Der Vorsitzende der SV Winnenden, Hans-Jürgen Will, ist einer der Ersten, die im neuen Sportpark seines Vereins vor der offiziellen Eröffnung trainieren. Die Kraft- und Ausdauergeräte funktionieren schon, während an der Bewegungslandschaft im zehn Meter hohen Turm noch emsig gearbeitet wird.

Im Video: Der Sportpark in Winnenden hat eröffnet, Claudia Brähler, Geschäftsführerin der SV Winnenden erklärt die Räumlichkeiten und was den Besucher alles erwartet

„Es erreichen uns täglich Anfragen von Eltern, ob sie hier schon Kindergeburtstag feiern können“, berichtet SV-Geschäftsführerin Claudia Brähler. Kein Wunder, einen sportlichen Indoorspielplatz mit Klettertunneln und -stangen, Boulderwänden, Bungee und Trampolin gibt’s bisher nur in Fellbach und Schorndorf. In Winnenden baut die hiesige Firma Benz-Turngeräte jedoch ihre bisher umfangreichste Bewegungslandschaft.

Moderner Bau mit Glas, Sichtbeton und einem Boden aus Vinyl

Hans-Jürgen Will kommt frisch geduscht und mit einem Strahlen auf dem Gesicht zum Rundgang durchs neue Haus dazu. „Meine Work-Life-Balance kommt wieder ins Gleichgewicht“, sagt er. In der Tat sieht er nicht gestresst aus, obwohl in den letzten Tagen vor der Eröffnung noch Fragen zu klären und Probleme zu lösen sind.

Unterm Strich ist ihm nur wichtig, dass das Budget in Höhe von 3,5 Millionen Euro netto eingehalten wurde. „Es wird wahrscheinlich einen Tick mehr, etwa ein Prozent, aber dafür haben wir auch mehr Spenden und Sponsoring erhalten als gedacht.“ Hans-Jürgen Will und der Vorstand wollten den Vertrauensbonus durch die Stadt, die Ausfallbürgschaften übernommen hat, nicht ausnutzen und haben um Einsparungen gerungen, statt das Budget zu überziehen.

Neue Abteilung

Nun ist der Sportpark eine neue Abteilung der SV Winnenden, hat in Marco Möst einen neuen Leiter und mit den Rehasportlern und den Vorabmitgliedern schon seit 28. Februar die ersten Nutzer. Sie machen diverse Kurse mit oder lassen sich am modernen Trainingszirkel der Firma Milon, dem Herzstück des 330 Quadratmeter großen Gerätebereichs, einweisen. In ihm wechselt der Sportler zweimal zwischen Kraft- und Ausdauergeräten ab, nach zwei Runden sind alle Muskeln bewegt und das Herz immer wieder in den fettverbrennenden Bereich hochgejagt worden. Die Geräte bedient der Freizeitsportler mit einem Armbändchen, mit dem er sich schon am Empfang angemeldet hat und mit dem er auch einen Spind in der großzügigen Umkleidekabine auf- und zumachen kann.

Moderne Ausstattung

Die moderne Ausstattung vereint die SV Winnenden mit einer sich selbst zurücknehmenden Architektur. Die Fenster reichen vom Boden bis zur Decke, die Wände sind aus Sichtbeton und ein schwarz-grauer Boden aus Vinyl ist strapazierfähig und zeigt keine Fußabdrücke. Die es geben müsste, weil die Außenanlagen noch nicht fertig sind. Zur großen Freude der SV schauen auch den ganzen Tag über Neugierige herein und bewundern den Neubau. „Frühere Handballer haben sich hier wiedergetroffen und schon einen festen Trainingstermin miteinander verabredet“, erzählt Claudia Brähler, während sich Fußballer zur Trainerschulung im Reha-Kursraum einfinden.

Nach sieben Jahren Vorlauf wurde im Oktober 2015 mit dem Bau des Sportparks begonnen.

Ziel des Sportvereins ist, zu den rund 2500 Mitgliedern 1000 bis zum Jahr 2020 dazuzugewinnen. 140 sind in der Bauphase des Sportparks eingetreten.

Die SV Winnenden feiert zunächst intern am Freitagabend,10.März, mit etwa 150 bis 200 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Vereins- und Stadtleben. Im größten der drei Kursräume sagt Architekt Dieter Rommel etwas übers Haus, bevor sich die Kultusministerin des Landes, Dr. Susanne Eisenmann, der neue WLSB-Präsident Andreas Felchle, VfB-Aufsichtsrat und Kärcher-Chef Hartmut Jenner, Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth und der SV-Vorsitzende Hans-Jürgen Will über Sportpolitik und Sportvereine unterhalten. Moderiert vom TVB-Hallensprecher Jens Zimmermann geht es unter anderem darum, wie sich ein Verein heutzutage aufstellen muss.

Öffentlich ist das Programm am Wochenende 11. und 12.März – jeweils von 10 bis 18 Uhr ist der Sportpark zur Besichtigung geöffnet.

Am Samstag, 11. März, hält um 10.30 Uhr Prof. Dr. Markus Schaich, Chefarzt Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin der Rems-Murr-Kliniken, einen Vortrag über „Sport und Krebs“. Um 12 Uhr gibt ein Spieler des Handball-Erstligisten TVB 1898 Stuttgart Autogramme.

In das Kursangebot kann man am Sonntag, 12. März, eine halbe Stunde lang hineinschnuppern: 10.15 Uhr HIIT; 10.45 Uhr Fitmix; 11.15 Uhr Pilates; 11.45 Uhr Power Workout; 12.15 bis 13 Uhr Yoga; 13 Uhr Functional Training; 13.30 Uhr After Work. Um 15 Uhr beginnt ein Vortrag über „Muskelkater, Schweinehund – wie viel Training ist gesund?!“ vom sportlichen Leiter des Sportparks, Marco Möst.


  • Bewertung
    14

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!