Winterbach Windradflügel soll ausgetauscht werden

Von den drei Windrädern am Goldboden drehen sich derzeit nur zwei, das mittlere macht Zwangspause. Foto: ZVW/Gabriel Habermann

Winterbach.
Die EnBW und die Herstellerfirma Nordex müssen ein neues Rotorblatt zum Windpark Goldboden bei Winterbach transportieren um ein kaputtes austauschen. Das mittlere der drei Windräder steht seit Mitte Februar aus Sicherheitsgründen still, nachdem bei einer Routineüberprüfung Risse in dem Rotorblatt entdeckt wurden. Der betroffene Windradflügel, war 2017 beim Transport auf der Autobahn in einen Unfall verwickelt. Der Unfallschaden ist, wie die EnBW auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt hat, tatsächlich auch die Ursache der Risse. Der Schaden wurde damals geflickt, das Rotorblatt trotzdem montiert. Der EnBW-Projektleiter sprach von einem „Kratzer“, es sei „nichts Weltbewegendes“.

Wann nun der Austausch stattfinden kann, ist laut Pressemitteilung der EnBW noch unklar. Wie schon bei der Montage der Anlagen im Dezember 2017 sind für den 65 Meter langen Windradflügel ein Schwertransport und ein riesiger Kran notwendig, es müssen aufwendige Genehmigungen eingeholt werden. Voraussichtlich wird für das letzte Stück Strecke von der Bundesstraße bis auf den Goldboden wieder ein sogenannter „Selbstfahrer“, ein ferngesteuertes Fahrzeug zum Einsatz kommen, um den Koloss durch die Straßen zu manövrieren. 2017 waren die riesenhaften neun Rotorblätter auf die gleiche Weise unter großem Aufsehen mitten durch Schorndorf gerollt.

  • Bewertung
    9

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!