Backnang

OB-Wahl in Backnang: Friedrich eindeutig auf Platz eins - Zweiter Wahlgang ohne Neumann

BM Maximilian Friedrich
Der Berglener Bürgermeister Maximilian Friedrich ist jetzt aussichtsreichster Kandidat für den zweiten Wahlgang der Backnanger OB-Wahl. © Benjamin Büttner

Der Wahlkampf geht weiter in Backnang, aber Maximilian Friedrich ist der eindeutige Sieger der Oberbürgermeisterwahl vom 14. März: 49,48 Prozent der Stimmen hat er bekommen. Die absolute Mehrheit von 50 Prozent hat er nur ganz knapp verfehlt. Weil das so ist, gibt es einen zweiten Wahlgang, in dem die einfache Mehrheit reicht und in dem Friedrich mit einem großen Vertrauensbonus aus der ersten Wahl antreten kann. „Jetzt werde ich mit Vollgas weitermachen im Wahlkampf“, sagt er angesichts des Wahlergebnisses. Die hohe Stimmenzahl erfülle ihn mit großer Dankbarkeit. Ist er überrascht? „Ich hatte schon gehofft, die Nase vorne zu haben“, sagt er um 21.02 Uhr, als das Wahlergebnis feststeht.

Der Wahlabend am Sonntag war ein Krimi. Am Anfang hatte es ganz kurz so ausgesehen, dass Friedrich die absolute Mehrheit schaffen könnte und gleich auf Anhieb ins Amt des Oberbürgermeisters gewählt würde. Um 20.37 Uhr fehlten ihm 0,62 Prozentpunkte. Warten unter Hochspannung: Zwei Wahlbezirke waren noch nicht ausgezählt. Um 21.02 Uhr stand fest, dass Friedrich nur ganz knapp am kompletten Wahlsieg vorbeigeschrammt ist.

Der zweite Favorit liegt deutlich hinter Maximilian Friedrich

Vor der Wahl galten die beiden Bürgermeister unter den Kandidaten als die Top-Favoriten. Maximilian Friedrich aus Berglen, der seine Kandidatur gleich am erstmöglichen Tag abgegeben hatte und einen aufwendigen Internet-Wahlkampf führt, wurde viel zugetraut, aber niemand rechnete mit einem so eindeutigen Ergebnis, wie es jetzt vorliegt. Der andere Bürgermeister, Stefan Neumann aus Künzelsau, betreibt einen genauso intensiven Internet-Wahlkampf wie Friedrich. Es hätte auch ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben können, aber Neumann bekam am Sonntag 24,45 Prozent der Stimmen, nur halb so viele wie Friedrich. Er zog die Konsequenz aus diesem Ergebnis und erklärte seinen Rückzug von der OB-Wahl, wie am Wahlabend die Backnanger Kreiszeitung berichtete.

Der Backnanger Jörg Bauer fuhr mit 11,23 Prozent ein durchaus respektables Ergebnis ein. Dr. Stefan Braun, ebenfalls ein Backnanger, bekam 5,65 Prozent. Nur knapp unter drei Prozent (2,98 Prozent) liegt der Stimmanteil der einzigen Frau unter den acht Bewerbern, Julia Papadopoulos aus Waiblingen, die mit ihrem Ergebnis ganz zufrieden ist. Weitere Ergebnisse: Roland Stümke 2,57 Prozent, Marco Schlich 1,5 Prozent, Dr. Andreas Brunold 2,04 Prozent.

Der Wahlkampf geht weiter in Backnang, aber Maximilian Friedrich ist der eindeutige Sieger der Oberbürgermeisterwahl vom 14. März: 49,48 Prozent der Stimmen hat er bekommen. Die absolute Mehrheit von 50 Prozent hat er nur ganz knapp verfehlt. Weil das so ist, gibt es einen zweiten Wahlgang, in dem die einfache Mehrheit reicht und in dem Friedrich mit einem großen Vertrauensbonus aus der ersten Wahl antreten kann. „Jetzt werde ich mit Vollgas weitermachen im Wahlkampf“, sagt er angesichts des

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper