Berglen

Eine halbe Million Euro Fördergeld fürs Kinderhaus in Berglen-Rettersburg

Förderbescheid
Wolfgang Reimer (links) übergibt Bürgermeister Maximilian Friedrich den Förderbescheid. © Regierungspräsidium Stuttgart

Gute Nachricht für die Gemeinde Berglen: Regierungspräsident Wolfgang Reimer hat am Donnerstag (20.05.) einen Förderbescheid an Bürgermeister Maximilian Friedrich übergeben – mit einer Fördersumme in der stolzen Höhe von 545.600 Euro. Das Geld wird aus dem aktuellen Investitionsprogramm des Bundes zur Kinderbetreuungsfinanzierung fließen und in Berglen für den Bau der neuen Kindertagesstätte im Neubaugebiet Hanfäcker im Ortsteil Rettersburg verwendet werden. Dort entsteht aktuell bereits das mehrgruppige Kinderhaus „Löwenzahn“, das im Mai 2022 eröffnen soll und in dem Kinder ab einem Jahr betreut werden können.

Regierungspräsident Wolfgang Reimer erklärte: „Mit der Erweiterung des Betreuungsangebots hat die Gemeinde Berglen große Anstrengungen unternommen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im ländlich strukturierten Bereich weiter auszubauen. Künftig stehen dort 20 Betreuungsplätze für Kleinkinder und 40 Plätze für Kindergartenkinder zur Verfügung. Ein gutes Kinderbetreuungsangebot in den Kommunen ist ein zunehmend wichtiger Faktor für die Entscheidung junger Familien, wo sie sich niederlassen möchten. Damit leisten wir einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag für die Familien und Kinder in der Gemeinde.“

Bürgermeister Maximilian Friedrich dankte für die zugesagten Fördermittel und ergänzte: „Bereits seit vielen Jahren hat sich die Gemeinde Berglen das Leitbild als familienfreundliche Gemeinde vor den Toren Stuttgarts gegeben und erhebliche Investitionen getätigt. Gute Angebote im Bereich Bildung und Betreuung sind hierbei ein zentraler Baustein.“ Auch die Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben steige dadurch.

Das neue Kinderhaus wird eine Küche bekommen, um den Kindern eine Mittagsverpflegung orientiert an den geltenden Standards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) anzubieten. Für diese Ausstattung und die Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze hatte die Gemeinde den Zuschuss beantragt.

Die Förderbedingungen und der Zeitrahmen

Der Bund stellt für Baden-Württemberg rund 136,5 Millionen Euro zur Verfügung. Gefördert werden Investitionen, die im Zeitraum ab 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2021 begonnen wurden. Die Investitionen sind dabei bis zum 30. Juni 2022 abzuschließen.

Das Kultusministerium hat Richtlinien erlassen, was gefördert wird. Es sind Investitionen zur Schaffung neuer, zusätzlicher Betreuungsplätze für Kinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres (U 3) beziehungsweise für Kinder bis zum Schuleintritt (Ü 3) in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege.

Förderungen sind außerdem möglich für den Erhalt von Plätzen für Kinder U 3 und für Kinder Ü 3 in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege, die ohne Erhaltungsmaßnahmen bis spätestens zum 31. 12. 2025 wegfallen würden.

Für Ausstattungsinvestitionen wie eine Küche können ebenfalls Fördergelder beantragt werden, ebenso zur Schaffung von Differenzierung- beziehungsweise Rückzugsräumen in Kindertageseinrichtungen zur Inklusion von Kindern mit Behinderung bis zum Schuleintritt.

Gute Nachricht für die Gemeinde Berglen: Regierungspräsident Wolfgang Reimer hat am Donnerstag (20.05.) einen Förderbescheid an Bürgermeister Maximilian Friedrich übergeben – mit einer Fördersumme in der stolzen Höhe von 545.600 Euro. Das Geld wird aus dem aktuellen Investitionsprogramm des Bundes zur Kinderbetreuungsfinanzierung fließen und in Berglen für den Bau der neuen Kindertagesstätte im Neubaugebiet Hanfäcker im Ortsteil Rettersburg verwendet werden. Dort entsteht aktuell bereits das

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper