Berglen

Erich-Gin aus Berglen in London ausgezeichnet - auch Tastings im alten Wohnzimmer vom Opa wieder möglich

1/3
Erich Gin
Jochen und Tim Andrä (von links) in der Reichenbacher Gin-Zentrale. © Benjamin Büttner
2/3
Erich Gin
Hellblau kommt der Sommergin aus der Flasche. © Benjamin Büttner
3/3
Erich Gin
Beim Mischen färbt er sich violett. © Benjamin Büttner

In der Ortsmitte von Reichenbach, genauer an der Heußstraße, da brennen Tim und sein Vater Jochen Andrä an Samstagen Schnaps, was das Zeug hält. „Meistens zweimal im Monat. Dann aber von morgens bis abends“, erzählt Jochen Andrä. Sind die beiden nach dem Brennprozess beschwipst? „Das kann man so sagen. Nicht nur vom Probieren. Wir atmen ja auch die Dämpfe ein“, antwortet Jochen Andrä lachend. Da sei man abends froh, wenn man ins Bett komme, beziehungsweise falle.

Vater und Sohn haben

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion