Berglen

Hochbetrieb bei Friseur Giovanni Cafaro in Oppelsbohm, wenige Tage vor der Schließung

Friseur_Oppelsbohm
Giovanni Cafaro in seinem Oppelsbohmer Friseursalon „GC“. © Benjamin Büttner

Das Telefon klingelt jetzt öfter als sonst in den vergangenen Wochen beim Friseur. Viele Kunden wollen auf den letzten Drücker einen Termin, falls noch diese oder Anfang nächster Woche eine neue Corona-Verordnung erlassen wird. Müssen die Salons wegen zu hoher Infiziertenzahlen schließen, ist das Haareschneiden nicht mehr erlaubt. Dann heißt die Devise für so manchen wieder, wie im März und April: wachsen lassen, Zöpfe flechten, mit Haargel bändigen – oder ein Laie aus dem eigenen Haushalt

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar