Fellbach

"Fellbacher Herbst" 2022: Kein Feuerwerk - Bürger sollen dazu befragt werden

Flammendesterne
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Vom 7. bis 10. Oktober findet der 73. „Fellbacher Herbst“ statt. Nach zwei Jahren, in denen das Fest coronabedingt deutlich abgespeckt werden musste, erwarten die Organisatoren 2022 keine Einschränkungen aufgrund der Pandemie, wie die Stadt Fellbach in einer Pressemitteilung informiert. Ein Feuerwerk zum Abschluss gibt es diesmal nicht – wie es künftig damit weitergeht, soll nach einer Bürgerbefragung entschieden werden.

Zum Abschluss am Sonntag gibt es anstelle eines Feuerwerks in diesem Jahr eine Lichtinstallation. „Die überlebensgroßen Figuren von Dundu kommen ohne Worte aus“, so Melanie Mezger, Veranstaltungsleiterin der Stadt. Sie würden von innen beleuchtet und mit „Puppenspielern“ bewegt. Dazu wird Livemusik gespielt. „Wir wollen eine Alternative zum Feuerwerk aufzeigen“, so OB Zull. Dabei werde dieses Jahr aber keine Grundsatzentscheidung für oder gegen das Feuerwerk getroffen. „Wir wollen die Meinung der Bürgerinnen und Bürger dazu hören.“ 2023 soll deshalb eine Bürgerbefragung stattfinden und der Gemeinderat dann entscheiden.

Bündelung soll Familien entgegenkommen

Auch beim Rummel gibt es Änderungen. So werden neben dem Riesenrad auf der Parkfläche neben der Schwabenlandhalle die Kinderfahrgeschäfte inklusive einiger Verzehrstände angeordnet. „Wir bündeln den Themenbereich etwas, um den Familien so ein besseres Angebot zu bieten“, sagt Melanie Mezger.

Stadt bedauert Rückzug des Festzeltbetreibers Ellinger

In der Pressemitteilung der Stadt heißt es außerdem: „Die Organisatoren bedauern den Rückzug des Festzeltbetreibers Frank Ellinger, versichern aber, dass für Verpflegung gesorgt sei.“ Es gebe über 20 Verzehrstände. Im Oberdorf könne auf dem „Weinsträßle“ wieder Wein von allen Fellbacher Weingütern sowie aus den Partnerstädten probiert werden.

Den inoffiziellen Start des Traditionsfestes bildet die „Große Weinprobe“ der Fellbacher Weingärtner am Donnerstagabend (6. Oktober). Mit etwa 1000 Teilnehmern wird sie wieder im vollen Umfang in der Schwabenlandhalle stattfinden – moderiert durch Stephanie Haiber.

Der Höhepunkt des Festes ist der Erntedank an der Neuen Kelter, der Umzug sowie die feierliche Eröffnung auf dem Guntram-Palm-Platz mit der Ehrung der älteren Mitbürger und dem Tanz der Landjugend am Samstag. Mit 49 Gruppen hat der Umzug laut Stadt die gleiche Größe wie vor Corona.

Vom 7. bis 10. Oktober findet der 73. „Fellbacher Herbst“ statt. Nach zwei Jahren, in denen das Fest coronabedingt deutlich abgespeckt werden musste, erwarten die Organisatoren 2022 keine Einschränkungen aufgrund der Pandemie, wie die Stadt Fellbach in einer Pressemitteilung informiert. Ein Feuerwerk zum Abschluss gibt es diesmal nicht – wie es künftig damit weitergeht, soll nach einer Bürgerbefragung entschieden werden.

Zum Abschluss am Sonntag gibt es anstelle eines Feuerwerks in

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper