Fellbach

Fellbacher Weihnachtsmarkt 2021 und Eisbahn abgesagt

Winterbach Weihnachtsmarkt
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Der Fellbacher Weihnachtsmarkt und die Eisbahn werden abgesagt, das teilt die Pressestelle auf Nachfrage der Lokalredaktion Waiblingen mit. Die Durchführung falle den steigenden Infektionszahlen und weiteren Absagen im Landkreis zum Opfer. Nachdem Ludwigsburg, Esslingen, Schorndorf sowie die Landeshauptstadt Stuttgart bereits am Montag (22.11) ihre Märkte abgesagt hatten, folgten Winnenden und Fellbach am Dienstag (23.11.). Von Waiblingen steht aktuell (12.15 Uhr) die Antwort noch aus, ob der Weihnachtsmarkt stattfindet oder nicht.

Vor zwei Wochen hatten sich Innenstadtmarketing sowie die Stadtverwaltung für ein dezentrales Konzept ausgesprochen. „Leider kann es auch dieses Jahr keinen Weihnachtsmarkt im klassischen Sinne geben. Es ist uns dennoch ein Anliegen, den Menschen vorweihnachtliche Stimmung in der Stadt zu bieten und den Einzelhandel zu unterstützen. Mit einem über die Stadt verteilten Angebot soll dies erreicht werden", sagte Hesky damals. Demnach war geplant, dass in der gesamten Stadt Restaurants und Cafés die typischen Spezialitäten der Adventszeit anböten. Außerdem soll über die Innenstadt verteilt, Stände (‘Weihnachts-Pop-up-Stände’) Kunsthandwerkliches und Speisen zum Mitnehmen anbieten“, hieß es damals in der Pressemitteilung. 

Um den Besuch von Essensständen zu erleichtern, plante die WTM sogenannte Festivalbändchen. Wer den 2G-Nachweis erbringt, erhält ein solches Bändchen. Dies soll den Betreibern der Pop-up-Stände und auch der Gastronomie die Kontrolle erleichtern. Ob das Konzept auch unter erschwerten Rahmenbedingungen umgesetzt werden kann, wollen der Bund der Selbstständigen, das Innenstadtmarketing und Oberbrügermeister Andreas Hesky an diesem Mittag (23.11.) klären. 

Weihnachtsmarkt-Tourismus befürchtet

„Die hohen Inzidenzwerte haben zu landesweiten Absagen geführt, trotz eines sehr ausgereiften Hygienekonzepts ist ein Weihnachtsmarkt daher nicht möglich“, bedauert Oberbürgermeisterin Gabriele Zull laut Pressemitteilung die Entscheidung. Nachdem alle Weihnachtsmärkte in der Region abgesagt sind, befürchteten die Verantwortlichen einen „Weihnachtsmarkt-Tourismus“ und ein damit höheres Infektionsrisiko.

„Wir haben alles Mögliche in Bewegung gesetzt und hätten auch 2G plus umsetzen können“, ist Gabriele Zull überzeugt. Allerdings sagen die Prognosen weiter steigende Infektionszahlen voraus, und der Appell der Landesregierung ist deutlich: „Kontakte sollen vermieden werden!“ Mit großem Bedauern hätten die Verantwortlichen daher beschlossen, den Fellbacher Weihnachtsmarkt und die Eisbahn abzusagen. Auch habe die Gefahr bestanden, dass Gäste aus anderen Kommunen den einzigen Markt in der Region als Ausflugsziel nutzen würden. „So gerne wir Gäste empfangen, wäre dies beim momentanen Infektionsgeschehen fahrlässig.“

Eventuell Süßigkeiten- und Imbiss-Stände an dezentralen Stellen

In Gesprächen mit den Beschickern erklärte die Fellbacher Oberbürgermeisterin die Umstände der Absage. Dabei machte sie den betroffenen Schaustellern ein kleines bisschen Hoffnung. „Wir planen ein paar Überraschungen im Stadtgebiet“, führte sie aus. Inwieweit sich Süßigkeiten-Stände oder auch weihnachtliche Imbiss-Stände im Stadtgebiet wiederfinden können, werde noch geprüft.

Der Fellbacher Weihnachtsmarkt und die Eisbahn werden abgesagt, das teilt die Pressestelle auf Nachfrage der Lokalredaktion Waiblingen mit. Die Durchführung falle den steigenden Infektionszahlen und weiteren Absagen im Landkreis zum Opfer. Nachdem Ludwigsburg, Esslingen, Schorndorf sowie die Landeshauptstadt Stuttgart bereits am Montag (22.11) ihre Märkte abgesagt hatten, folgten Winnenden und Fellbach am Dienstag (23.11.). Von Waiblingen steht aktuell (12.15 Uhr) die Antwort noch aus, ob

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper