Fellbach

Freie Plätze im neuen Kinderhaus in Fellbach-Oeffingen

Kindergarten Symbol Kinder Spielen Symbolbild
Symbolbild. © pixabay.com/CC0 Creative Commons

Im November startet das Kinderhaus Abenteuerland mit zwei Gruppen in einer provisorischen Räumlichkeit, die im September westlich des DFB-Kleinfeldspielplatzes aufgebaut wird, teilt die Stadt Fellbach in einer Pressemitteilung mit. „Eine richtig schöne Einrichtung mit vielen Möglichkeiten“, beschreibt Nadine Simon den künftigen Kindergarten am Albert-Eise-Weg in Oeffingen. Die 37-jährige Erzieherin ist derzeit stellvertretende Leiterin des Kinderhauses in Winnenden. Im Jahr 2023 soll das neue Kinderhaus bezugsbereit sein. Träger der neuen Einrichtung ist die Arbeiterwohlfahrt-Kinder- und Jugendhilfe Rems-Murr.

Eine großzügige Außenfläche mit neuen Spielgeräten und viel Platz zum Toben, Spielen und Erkunden steht den 50 Kindern des Kinderhauses ab November zur Verfügung, heißt es in der Pressemitteilung. „Wir sind derzeit mit den Planungen für die Inneneinrichtung, Spielmaterial, Konzeption und den Tagesablauf intensiv beschäftigt und werden natürlich auch die Umgebung bei unserem Programm mit einbeziehen“, sagt Nadine Simon. „Wir freuen uns auf Oeffingen und den Start des Abenteuerlandes“, erklärt sie zusammen mit ihrer künftigen Vertretung Lisa Heß.

AWO-Kinderhaus Abenteuerland in Fellbach-Oeffingen
Nadine Simon (v. l.) und Lisa Heß freuen sich auf den Start des Kinderhauses Abenteuerland. © Stadt Fellbach


Bis zu 120 Kinder werden betreut, wenn das Kinderhaus fertig ist

Derzeit laufen die Anmeldungen für die beiden Gruppen, in denen die Kinder von 7.30 bis 14.30 Uhr betreut werden können. „Noch sind Plätze frei“, so Simon und Heß. Die beiden Gruppen werden zwischen zwei und drei Jahren in einem Modulbau untergebracht und dann in das Kinderhaus wechseln, das im selben Areal südlich der Feuerwehr Oeffingen gebaut wird. „Im Kinderhaus werden dann nach und nach bis zu 120 Kinder in unterschiedlichen Betreuungsangeboten zu Hause sein“, erklärt Nadine Simon die weitere Entwicklung.

Noch ist auf dem Gelände des künftigen Kinderhauses nur wenig Bewegung. Im September beginnen die Bauarbeiten, sagt Joachim Voraus, zuständiger Mitarbeiter im Tiefbauamt. Die Anlieferung der Module, mit denen das Provisorium errichtet wird, soll spätestens Mitte September erfolgen. Vorher wird eine Hecke zurückgeschnitten und in Teilen gerodet sowie mit Platten und Schotter der Untergrund gerichtet. Rund 320 Quadratmeter Raumfläche umfasst der Modulbau bei einer Außenfläche von 540 Quadratmetern. Dort werden die Spielgeräte stehen. „Neue Spielgeräte und viel Freiraum regen die Fantasie an, und die unmittelbare Anbindung an die Natur lässt uns viele Möglichkeiten“, sagt Nadine Simon, die sich auf die künftige Aufgabe freut.

Teammitglieder gesucht

Für die zunächst zweigruppige Einrichtung ist ein Team von sechs Fachkräften plus Freiwillige (FSJ, BFD, Praktikanten) vorgesehen. „Interessierte können sich gerne bei uns melden“, so Simon und Heß. Wer sich als Fachkraft oder Freiwilliger für das Kinderhaus interessiert, findet alles Wissenswerte über die Webseite der Awo-Kinder- und Jugendhilfe. Hier sind auch offene Stellen für pädagogische Fachkräfte, FSJ, PIA oder für das Anerkennungspraktikum zur Erzieherin eingestellt.

Weitere Infos, auch für die Anmeldung, finden Eltern auf der Webseite.