Fellbach

S-Bahn-Aufzug am Bahnhof Fellbach wohl bis September außer Betrieb: Stadt ärgert sich über die Deutsche Bahn

069_2021-03-26_Aufzug_S-Bahnhof_1
Der alte Aufzug am Bahnhof Fellbach soll getauscht werden. © Alex Cojocaru

Die Deutsche Bahn hat vor kurzem in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass am Bahnhof Fellbach ein neuer Aufzug zur S-Bahn eingebaut werden soll und dass die Arbeiten jetzt schon beginnen. Das Verwunderliche daran: Laut Bahn soll der neue Aufzug erst im September fertig werden.

Dieser lange Ausfall des Aufzugs im Bahnhof sei auch für die Verwaltung nicht nachvollziehbar, teilt die Stadt Fellbach nun in einer Pressemitteilung mit.

Oberbürgermeisterin Gabriele Zull brachte demnach ihr Unverständnis für den langwierigen Austausch des Aufzugs am Bahnhof sowie die Art und Weise, wie diese Tatsache von Seiten der Bahn kommuniziert wurde, in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag, 23. März, deutlich zum Ausdruck.

Lange Reparaturzeit ist Zumutung für die Bahn-Kunden

Zwar sei es „in unserem Sinn“ und verständlich, wenn der knapp 20 Jahre alte Aufzug, der in der Vergangenheit immer wieder ausgefallen war, ersetzt werde. Doch die unzureichende Information zeige, was die Bahn unter Partnerschaft verstehe. Genauso sei die lange Reparaturzeit eine Missachtung der Kunden. „Für gehbeeinträchtigte Fahrgäste, Familien oder auch Menschen mit mehr Gepäck ist dieses Vorgehen eine Zumutung.“

Nach dem Bekanntwerden der geplanten Sanierung hat die Stadtverwaltung sofort reagiert. Inzwischen liegen mehrere Äußerungen der Deutschen Bahn zu dem Vorgang vor – bisher allerdings ohne zufriedenstellende Antworten. Noch immer nicht verständlich ist, weshalb die Arbeiten so lange dauern sollen. Nach ersten Äußerungen sei zwar auch ein früherer Abschlusstermin möglich, doch belastbare Aussagen liegen dazu bisher nicht vor. Zudem kann die OB die Alternative für die Bahn-Kunden kaum nachvollziehen.

Die Stadträte haben ebenfalls eine klare Meinung

„Als einziges Angebot bietet die Bahn Mobilitätshelfer an – wenn man sich frühzeitig mit ihnen in Verbindung setzt.“ Abschließend bekräftigte Zull, dass die Verwaltung dezidiert darauf dringen werde, möglichst schnell zu agieren und die Ausfallzeit so gering wie möglich zu halten.

„Das ist für mich der Beweis dafür, dass solche Monopolunternehmen leider sehr weit weg vom Bürger sind“, sagte Stadtrat Ulrich Lenk (FW/FD) sichtbar verärgert. „Das ist einfach ein Unding, wie die Bahn sich verhält.“ Auch Stadträtin Agata Illmurzynska (Grüne) empfindet die angesetzte Dauer der Arbeiten als „unverschämt lang“.

Die Frage sei nun allerdings, wie man die Zeit überbrücke. Sie wünsche sich einen Service für Menschen mit Handicap, welche die S-Bahn nutzen müssten. Ihr Vorschlag: Ruftaxis oder eine Art Shuttledienst. „Vielleicht kann die Stadt sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen, aber ich sehe vor allem die Bahn in der Pflicht.“ Denn deren Aussage, die Kunden sollten bis nach Waiblingen fahren und dort die Fahrtrichtung wechseln, sei „ziemlich frech“.

Die Deutsche Bahn hat vor kurzem in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass am Bahnhof Fellbach ein neuer Aufzug zur S-Bahn eingebaut werden soll und dass die Arbeiten jetzt schon beginnen. Das Verwunderliche daran: Laut Bahn soll der neue Aufzug erst im September fertig werden.

Dieser lange Ausfall des Aufzugs im Bahnhof sei auch für die Verwaltung nicht nachvollziehbar, teilt die Stadt Fellbach nun in einer Pressemitteilung mit.

Oberbürgermeisterin Gabriele Zull brachte

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper