Fellbach

Spektakuläre Feuerwehr-Übung: Höhenrettung am Schwabenlandtower Fellbach

21-06-17_10-06-12_4244
Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Stuttgart in Aktion. © Benjamin Büttner

Die Bauarbeiten am Schwabenlandtower werden in den nächsten Wochen fortgesetzt, das bekräftigten die Projektverantwortlichen am Donnerstag bei einem Pressetermin in luftiger Höhe. Bevor die Arbeiter und Handwerker voll loslegen, nutzen die Feuerwehren aus Fellbach und Stuttgart den Tower für eine spektakuläre Übung: Rettung einer Person aus dem 25. Stock. Die späteren Bewohner müssen allerdings nicht damit rechnen, im Ernstfall wie im Training abgeseilt zu werden. Der Brandschutz im Tower funktioniert anders.

Initiative der Feuerwehr Stuttgart

Die Initiative für die ungewöhnliche Übung ging von der Berufsfeuerwehr Stuttgart aus, genauer: von deren Höhenrettungsgruppe. Auf der Suche nach neuen Übungsobjekten war sie auf die Tower-Eigentümer und die Freiwillige Feuerwehr Fellbach zugekommen. Während freiwillige Wehren Rettungen bis maximal 30 Meter – oder Tiefe – leisten können, greifen die Stuttgarter Spezialisten ein, wenn es noch schwindelerregender wird. Bei der Übung „retteten“ sie eine Person durch Abseilen im Aufzugsschacht, wobei einer der Retter gleich mit dem „Verletzten“ abgeseilt wurde. Die bei der Feuerwache fünf angesiedelten Höhenretter sind zudem medizinisch fortgebildet, so dass sie auch oben gleich Erste Hilfe leisten können, wie Daniel Anand, Sprecher der Stuttgarter Branddirektion, sagt.

Nach Fertigstellung ist der Turm 120 Millionen Euro wert

So gut sich der Rohbau des Schwabenlandtowers als Übungsobjekt offenbar eignet – die trainierte Höhenrettung wird wenn, dann wohl woanders zur Anwendung kommen.

Am Tower gibt es bauliche Rettungswege, wie Kommandant Christian Köder von der Feuerwehr Fellbach erklärt: So sind die beiden Treppenhäuser baulich getrennt, dazu funktioniert ein Feuerwehr-Aufzug autark mit Notstrom und abgeschottet gegen die anderen Lifte. Diese fahren im Ernstfall nach unten und öffnen sich dort. Die Etagen sind mit Sprinkleranlagen und Wasserentnahmestellen für die Feuerwehr ausgestattet.

Moxy-Kette hat Hotel gepachtet

Unlängst hatten die Adler Group als Eigentümerin und die Tochtergesellschaft Consus Real Estate verkündet, den Tower jetzt zügig weiterbauen zu wollen. Über eine Projektgesellschaft wird die Adler Group künftig Vermieterin der 194 Wohnungen sein, versicherte Jürgen Kutz, Chief Development Officer der Adler Group, beim Pressetermin. Das Gleiche gelte für das Hotel der Kette Moxy. „Im Spätsommer“ soll der große Baukran aufgestellt werden, der schon für seinen baldigen Einsatz vorgehalten wird.

Unternehmensfusion sorgte für Verzögerung

Von der Straße aus kaum sichtbar, sollen die Umbauarbeiten im Innern des Rohbaus in Kürze weitergehen. Das einst für 65 Luxuswohnungen konzipierte Gebäude gilt es in eins für die dreifache Anzahl kleinerer und mittlerer Einheiten zu verwandeln. Das funktioniere aus Gründen der Statik immer nur auf zwei Etagen gleichzeitig. Jürgen Kutz spricht von einer „ingenieurtechnischen Meisterleistung“.

Bis zum kommenden Frühjahr soll der Turm sein Antlitz deutlich verändern: Ein Muster der Fassade mit weißen Wandflächen und messingfarbenen Rahmen steht im Innenhof.

Die Gesamtinvestitionssumme nach Fertigstellung des SLT 107 beziffert Jürgen Kutz auf 120 Millionen Euro.

Als Gründe für die wiederholten Verzögerungen nennt der Chief Development Officer zum einen aus der Corona-Pandemie resultierende Schwierigkeiten bei der Verfügbarkeit der Firmen für verschiedene Gewerke. Zum anderen habe die erfolgte Fusion dreier börsennotierter Unternehmen Zeit in Anspruch genommen. Im zweiten Quartal 2023 sollen die Mieter einziehen.

Die Bauarbeiten am Schwabenlandtower werden in den nächsten Wochen fortgesetzt, das bekräftigten die Projektverantwortlichen am Donnerstag bei einem Pressetermin in luftiger Höhe. Bevor die Arbeiter und Handwerker voll loslegen, nutzen die Feuerwehren aus Fellbach und Stuttgart den Tower für eine spektakuläre Übung: Rettung einer Person aus dem 25. Stock. Die späteren Bewohner müssen allerdings nicht damit rechnen, im Ernstfall wie im Training abgeseilt zu werden. Der Brandschutz im Tower

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper