Kaisersbach

Knapp zwei Jahre Corona-Pandemie: Konrad Jelden vom Ebnisee-Verein zieht Bilanz

WelzImpressWinter
Ein Idyll: Der Ebnisee, wenn er, wie im vergangenen Winter, mal zugefroren ist. © Hardy Zürn

Seit 1951 bemüht sich der Ebnisee-Verein darum, den in der gesamten Region so bekannten wie beliebten See als Kleinod zu bewahren und gleichzeitig die Natur rings herum zu schützen. Aber auch die zahlreichen Menschen, die dieses Kleinod besuchen, sollen sich dort wohlfühlen - und in Zeiten von Corona ist das nicht immer so einfach.

Die Leute wollen hinaus in die Natur 

Der Andrang, meint Konrad Jelden, Vorsitzender des Ebnisee-Vereins, hat in den Zeiten der

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion