Kernen

Corona bei der Diakonie Stetten: Wieder mehr Infizierte, aber milde Verläufe

Diakonie Stetten
In der Diakonie Stetten gibt es seit Anfang September wieder vermehrt Infektionen. © Benjamin Büttner

Seit Anfang September haben sich bei der Diakonie Stetten wieder an mehreren Standorten Mitarbeiter und Klienten – also Menschen mit Behinderung – mit Corona infiziert. „Unter anderem im Wohnbereich hier in Stetten, aber auch an unseren regionalen Standorten in Lorch und in Ebersbach“, teilt Pressesprecher Steffen Wilhelm mit. Dabei sei die Impfquote innerhalb der Diakonie Stetten bei Mitarbeitern und Klienten im Vergleich zum deutschlandweiten Durchschnitt sehr hoch. Steffen Wilhelm spricht

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich