Kernen

Corona-Lockerung: Kita „Lange Gärten“ in Kernen feiert Durchmischung der Gruppen

Kita Lange Gärten Kernen
Mit einem „Autokorso“ zogen die Kinder durch den Garten. © Kindergarten Lange Gärten

Die Mädchen und Jungen im Kindergarten „Lange Gärten“ haben einen Grund zum Feiern: Nach zwei Corona-Jahren dürfen die drei Gruppen gleichzeitig den Garten nutzen. In Form eines „Autokorsos“ aus Dreirädern, Bobby-Cars und Rollern zogen die Kinder durch den Garten, der aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen bisher in zwei Bereiche abgetrennt war. Während zwei der drei Gruppen bislang im Garten spielen durften, musste die dritte einen nahe gelegenen Spielplatz aufsuchen.

Festakt mit Pauken, Trompeten und ganz viel Lärm

Doch nun haben die Erzieherinnen die Abtrennung, die aus Blumenklübel bestand, komplett entfernt. Das Ganze lief „mit Pauken und Trompeten und ganz viel Lärm“ ab, berichtet Christine Labry, Leiterin der Kita in der Friedrichstraße, freudig. „Es waren wieder alle Kinder gemeinsam in diesem einen Garten“, freut sie sich. „Es war so ein glücklicher Moment“, sagt sie, „ich war selber sehr aufgeregt.“

Ein schönes Erlebnis sei auch gewesen, dass im Freien in der großen Runde wieder gemeinsam gesungen werden durfte. „Das haben wir in diesen zwei Jahren auch nicht machen können“, sagt die Leiterin. 

"Wir können alle wieder miteinander spielen"

Der ganze Festakt nach Entfall der Corona-Maßnahmen sei eine Überraschung für die Kinder gewesen. „Wir hatten die ganzen Fahrzeuge aus unserer Fahrzeughütte rausgeholt und hintereinander aufgestellt“, sagt sie. Nachdem sich jedes Kind ein Gefährt ausgesucht hatte, startete der Konvoi. „Es war ein Jubel da, als ich gesagt habe, ,Wir können alle wieder miteinander spielen‘“, sagt Christine Labry und freut sich, dass wieder eine Durchmischung der Gruppen möglich ist. Zum Abschluss des Tages gab es für jeden ein Eis.

Keine Maskenfplicht mehr

Im Kindergarten „Lange Gärten“ besteht keine Maskenpflicht mehr, aber in den Innenräumen wird den Eltern empfohlen, eine Maske zu tragen. Auch wird im Kindergarten weiterhin eine freiwillige Corona-Testung für die Kinder angeboten. Wer möchte, dass sein Kind auf das Coronavirus getestet wird, braucht nur eine Einwilligungserklärung abzugeben. Bisher hat die Leiterin diesbezüglich keine Rückmeldung erhalten, sagt sie.

Einige Maßnahmen, die während Corona eingeführt wurden und sich als sinnvoll erwiesen haben, sollen beibehalten werden: etwa, dass die Mädchen und Jungen jeden Morgen nach Ankunft ihre Hände waschen.

Die Mädchen und Jungen im Kindergarten „Lange Gärten“ haben einen Grund zum Feiern: Nach zwei Corona-Jahren dürfen die drei Gruppen gleichzeitig den Garten nutzen. In Form eines „Autokorsos“ aus Dreirädern, Bobby-Cars und Rollern zogen die Kinder durch den Garten, der aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen bisher in zwei Bereiche abgetrennt war. Während zwei der drei Gruppen bislang im Garten spielen durften, musste die dritte einen nahe gelegenen Spielplatz

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper