Kernen

Dauerbrenner Post: Neue Filiale in Stetten ist eröffnet - kommt die Poststation?

Post Stetten
Bürgermeister Benedikt Paulowitsch (links) und Martin Fichtner von der Deutschen Post AG bei der Übergabe der neuen Räume. © Gabriel Habermann

Der Postcontainer am Sportplatz hat endlich ausgedient: Seit Donnerstag hat Stetten eine neue Postfiliale – und zwar in den Räumen der ehemaligen Kreissparkasse an der Klosterstraße. Im Vorraum können die Kunden wie gewohnt Geld am Automaten abheben und im Innenraum nun ihre Postgeschäfte erledigen.

So ganz hat sich die Nachricht über den neuen Standort der Post aber noch nicht bei den Einwohnern in Kernen herumgesprochen. „Ich habe Sie heute Morgen schon auf dem Sportplatz gesucht“, sagt eine Kundin am Postschalter, während sie von Mitarbeiterin Maria Schwarz mit Briefmarken versorgt wird. Es scheint, als hätte man sich in Kernen schon an die Zwischenlösung des Schalterbetriebs im Postcontainer am Sportplatz gewöhnt.

Immerhin - der eigentlich nur provisorische Standort bestand seit März 2020. Auch Maria Schwarz, die seit zwei Jahren bei der Post arbeitet, nannte den Container bis vergangene Woche noch ihren Arbeitsplatz. Der Umzug in die Räume der ehemaligen Kreissparkasse werde von den beiden Angestellten sowie von den Kunden begrüßt: „Wenn die Türe offen stand, war es sehr kalt“, erinnert sich Maria Schwarz. Die neue Lage an der Klosterstraße sei zudem zentral und mit Parkmöglichkeiten ausgestattet, so die Kundin. Beide Frauen sind sich am Montagvormittag sicher: Die Neuigkeit werde sich schnell in der Gemeinde verbreiten.

Das sind die neuen Öffnungszeiten der neuen Postfiliale in der Klosterstraße

Und tatsächlich: Innerhalb kürzester Zeit halten Fußgänger und Bankkunden vor dem Eingang der Kreissparkasse an, um die neuen Öffnungszeiten der Postfiliale zu inspizieren. Handgeschrieben und laminiert lehnen diese zurzeit auf einem Briefkasten neben der Tür. Sie lauten: Montag, Dienstag und Freitag von neun bis zwölf Uhr, Mittwoch und Donnerstag von 14.30 bis 17.30 Uhr sowie Samstag von neun bis zwölf Uhr.

Zur Eröffnung sei das in Auftrag gegebene Schild nicht rechtzeitig fertig geworden, sagt der Regionalbeauftragte der Deutschen Post, Martin Fichtner, der am Montag zum Pressetermin gemeinsam mit Bürgermeister Benedikt Paulowitsch vor Ort war. Die Öffnungszeiten seien aber durchaus variabel, so Fichtner. Je nachdem, wie die Kunden das Angebot annehmen. Man wolle schließlich draußen „keine Warteschlange züchten“, ergänzt Paulowitsch.

Die Erleichterung ist bei allen Beteiligten groß, dass die Suche nach einem geeigneten Standort für die Post nun ein Ende gefunden hat. Nachdem im Juni 2019 die Poststelle im Stettener Gardinengeschäft zumachte, gab es neun Monate lang gar keine Postfiliale in Stetten.

Was die letzten zwei Jahre passiert ist 

Eine zentrale Rolle spielte die Frage um einen neuen Poststandort dann auch bei der Bürgermeisterwahl 2019. Schon beim damaligen Wahlkampf um den Chefposten versprach der frühere Kernener Bürgermeister Stefan Altenberger, die Post zum Weihnachtsgeschäft zurückzuholen. Sein Nachfolger, Benedikt Paulowitsch, erklärte später, dass es für dieses Versprechen keinerlei Grundlage gegeben habe. Im Frühjahr 2020 wurde der Container am Sportplatz aufgestellt, die provisorische Filiale zog ein. Die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten stellte sich als zeitaufreibend heraus. „Eine Postfiliale braucht Platz. Schon alleine wegen der ganzen Pakete“, sagt Martin Fichtner.

Tatsächlich hat es nun mehr als zwei Jahre gedauert, bis die Post einen festen Standort bekommen hat. Kernens Bürgermeister Benedikt Paulowitsch versichert nochmals: Bei dem Bezug der Räumlichkeiten der ehemaligen Kreissparkasse solle es sich keinesfalls um eine Interimslösung handeln. Die Postfiliale sei nun „eine langfristige Lösung“, so der Bürgermeister. „Darüber sind wir froh und setzen nun einen Haken daran.“ Offen bleibt noch, was mit der übrig gebliebenen Fläche der ehemaligen Kreissparkasse nun geschehen soll. Für die Postfiliale wurde nämlich nur der linke Teil der Räumlichkeiten umgebaut.

Zwischen Gemeinde und Post war auch seit längerem die Installation einer Poststation im Gespräch. Mit diesem Angebot soll die Möglichkeit bestehen, rund um die Uhr Briefe zu versenden, Pakete abzuholen und Briefmarken zu kaufen – selbst dann noch, wenn die Deutsche Post irgendwann nicht mehr verpflichtet sein sollte, in Stetten eine Filiale zu betreiben, so der Ansatz des Bürgermeisters.

Bekommt Stetten nun doch keine Poststation?

Eine solche Station müsse aber natürlich auch ins Stadtbild hineinpassen, so Martin Fichtner. Laut aktueller Planung sei es angedacht, so eine vollautomatische Poststation in der mittelfristigen Zukunft in Stetten aufzubauen.

Die sogenannten Poststationen befänden sich aktuell noch in der Testphase, ordnete Martin Fichtner beim Pressetermin am Montag ein. Ob und wie diese Erweiterung des Angebots der Deutschen Post in Stetten erfolgen soll und kann, werde sich in der Zukunft zeigen, so Bürgermeister Benedikt Paulowitsch

Der Postcontainer am Sportplatz hat endlich ausgedient: Seit Donnerstag hat Stetten eine neue Postfiliale – und zwar in den Räumen der ehemaligen Kreissparkasse an der Klosterstraße. Im Vorraum können die Kunden wie gewohnt Geld am Automaten abheben und im Innenraum nun ihre Postgeschäfte erledigen.

So ganz hat sich die Nachricht über den neuen Standort der Post aber noch nicht bei den Einwohnern in Kernen herumgesprochen. „Ich habe Sie heute Morgen schon auf dem Sportplatz gesucht“,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper