Kernen

Der Kernener Bürgermeister Benedikt Paulowitsch hat geheiratet - und plant seinen Umzug

Paulowitsch03
Bürgermeister Benedikt Paulowitsch und seine Frau Chantal auf einer Drehleiter der Kernener Feuerwehr. © Ralph Steinemann Pressefoto

Schon bei seinem ersten Wahlkampfauftritt gemeinsam mit seiner Verlobten Chantal Wende im Spätsommer 2019 hat Benedikt Paulowitsch gesagt: „Nun gilt es erst einmal, die Bürgermeisterwahl zu gewinnen, im Juni heiraten wir und dann wird schon alles seinen Gang gehen.“ Der heute 32-Jährige wusste: Die eigene Hochzeit anzukündigen, das kann nie schaden bei der Mission, die Wählerherzen zu erobern.

So gesehen hat der vergangenen November ins Amt eingesetzte Bürgermeister am Samstag ein Wahlversprechen eingelöst: In der Glockenkelter in Stetten gaben er und seine langjährige Partnerin sich das Ja-Wort. Allerdings vorerst nur standesamtlich, nicht wie geplant auch kirchlich. Denn die Corona-Pandemie hat die Planung des Paars gehörig durcheinandergewirbelt. Die kirchliche Hochzeit, die eigentlich im Juni in Nordrhein-Westfalen, der Heimat von Paulowitschs Ehefrau, stattfinden sollte, ist auf September 2021 verschoben.

Immerhin durften in der Glockenkelter jetzt rund 25 enge Freunde und Familienmitglieder dabei sein. Nach der Trauung durch Ordnungsamtsleiterin Marianne Rapp – als Freier Redner war zudem der Stuttgarter OB-Kandidat Marian Schreier mit von der Partie – gab’s einen Sektempfang im Freien.

Übrigens: Ein weiteres persönliches „Wahlversprechen“ wird der Bürgermeister ebenfalls bald einlösen: Das Ehepaar Paulowitsch zieht im Herbst von Leutenbach nach Kernen. Und zwar in den Ortsteil Stetten. Hier haben die Frischvermählten ein Haus gekauft.