Kernen

Jäger Helmut Heissenberger aus Kernen rät: Jungtiere in Wald und Wiese nicht anfassen

verwaiste Jungtiere
Jäger Helmut Heissenberger am Blauen Loch in Rommelshausen: In diesem Dickicht könnten sich Jungtiere verstecken. © Benjamin Büttner

Es ist wieder so weit: Hase, Fuchs, Reh und andere heimische Wildtiere haben Junge bekommen. Da sich die Jungtiere tagsüber oft in Wiesen und im Gebüsch verstecken, kann es passieren, dass Wanderer oder Spaziergänger auf die Tierbabys treffen. Nicht selten kommt es vor, dass Menschen Jungtiere anfassen oder sogar mitnehmen, weil kein Elternteil zu sehen ist. Das sollte man aber besser lassen.

Helmut Heissenberger aus Rommelshausen ist Jäger, er kennt sich gut mit den Tieren des Waldes

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich