Kernen

Kaffee und Kuchen über Kernen genießen: Stettener Schützenhaus-Gaststätte öffnet wieder

Schützenhaus
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Eventgastronom Chris Reichle bringt die Terrasse auf Vordermann. © Benjamin Büttner

Von diesem Donnerstag an kann Chris Reichle das tun, was ein Gastronom wohl am liebsten macht – Gäste empfangen, ihnen die Spezialitäten des Hauses empfehlen und sie schließlich bewirten. Nach mehr als einem halben Jahr kann der 42-Jährige wieder seiner Tätigkeit nachgehen. „Eine extrem lange Zeit“, sagt der Eventgastronom. „Wir haben von November bis Ende Mai gewartet.“

Der Kernener hatte Mitte Oktober als neuer Pächter die Gaststätte im Schützenhaus in Stetten übernommen. Die Pandemie – genauer gesagt der Teil-Lockdown – machte ihm allerdings einen fetten Strich durch die Rechnung. Einen Tag nach der offiziellen Öffnung musste Reichle das Restaurant wieder schließen. Umso größer ist nun die Freude bei dem Kernener, der sich auf die Wiederöffnung am Feiertag vorbereitet. Der Startschuss fällt am Donnerstag um 11 Uhr.

Außenbereich gemütlich und einladend hergerichtet

Genesene, Geimpfte oder negativ auf das Coronavirus Getestete (nicht länger zurück als 24 Stunden) können am Mönchberg unter anderem bei Kaffee und Kuchen oder einem Kaltgetränk die Aussicht über Kernen und die umliegenden Weinberge genießen. Um „ein neues Erscheinungsbild“ auf die Terrasse zu bringen, haben Chris Reichle und sein Team „gestrichen, Pflanzen gepflanzt, die Pergola mit Stoffen abgehängt und dekoriert“. Kurzum: „Gemütlich und einladend hergerichtet.“

Im Außenbereich der Gaststube können normalerweise bis zu 100 Personen sitzen, essen und trinken sowie den Blick über das Remstal schweifen lassen. Doch wegen der Corona-Auflagen ist das mit so vielen Menschen nicht möglich, weshalb der Gastronom am Grübeln ist, wie viele Tische er aufstellen kann. Um den erforderlichen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten zu können, wird der Außenbereich voraussichtlich mit 20 Tischen bestuhlt.

Neu: Getränke und einige Speisen zum Mitnehmen

Damit der Start in die neue Saison reibungslos klappt, bittet Chris Reichle seine Gäste darum, an den erforderlichen Corona-Nachweis für einen Gastronomiebesuch zu denken. Für diejenigen, die eigentlich wandern und am Schützenhaus nur eine kleine Rast einlegen wollen, um sich zu erfrischen, gibt es neuerdings den To-go-Bereich. Getränke und Speisen können bestellt und mitgenommen werden. Wichtig ist dem Gastronomen, darauf zu achten, dass es nicht zu langen Schlangen oder gar Menschenansammlungen kommt.

Wenn sich das Wetter in den kommenden Wochen verschlechtert und sich Regenwolken über Kernen ausbreiten, dann kann Reichle auch auf den Innenbereich zurückgreifen. „Die Vorgabe lautet pro Gast 2,5 Quadratmeter Fläche“, sagt er, „das heißt, wir dürfen im Innenbereich 25 Personen zulassen.“

Auch wenn es wenig sein mag, ist er zufrieden, dass er immerhin diese Möglichkeit hat, um seinen Betrieb aufrechtzuerhalten. „Wir wollen und müssen die Frequenz hochbringen“, sagt der 42-Jährige. „Das, was jetzt im ersten halben Jahr eigentlich geplant war, wollen wir bekannt machen.“ Bislang musste er seine ganzen Pläne verwerfen, etwaige Veranstaltungen streichen.

Chris Reichle: Öffnung bis 21 Uhr ist hinderlich

„Wir hoffen, dass wir jetzt ohne weitere Schließungen und Unterbrechungen Fahrt aufnehmen können“, sagt Chris Reichle. „Wir wollen dauerhaft am Ball bleiben.“ Apropos Ball. „Dieser Drei-Stufen-Plan für die Gastronomie sieht im ersten Schritt Öffnungen bis maximal 21 Uhr vor, das ist für uns, sowohl was das bevorstehende Thema EM (Fußball-Europameisterschaft) oder was die Grillabende betrifft, relativ hinderlich.“ 21 Uhr am Wochenende und in den Sommermonaten sei keine Uhrzeit, zu der alles vorbei ist. Deswegen hofft und wartet Chris Reichle auf weitere Lockerungen, um länger öffnen zu dürfen - am besten auch ohne die Testpflicht.

Neben der Gastronomie bietet das Schützenhaus auch Räume zur Vermietung an. Manche Anfragen seien diesbezüglich bereits bei dem Pächter eingegangen. „Es sind natürlich viele Veranstaltungen, die nicht stattfinden konnten“, sagt er. „Jubiläen, Geburtstage und Hochzeiten.“

Wer seine Hochzeitsfeier nachholen möchte oder andere Feste plant, kann über die neue Homepage unter www.sh-stetten.de Kontakt mit dem Pächter aufnehmen. Auf der Internetseite sind neben der Speisekarte auch Infos zu den Öffnungszeiten hinterlegt. Infos gibt’s auch unter 07 151/9 03 42 33.

Darüber hinaus benötigt Chris Reichle Unterstützung für sein Team. „Wir haben durch die sieben Monate einen gewissen Abschmelzungsprozess im personellen Bereich gehabt“, sagt er. Deshalb sucht er für die aktuelle Saison Personal für die Küche, aber auch für den Service. „Wer gerne kocht und kochaffin ist, der darf sich gerne bei uns melden.“

Von diesem Donnerstag an kann Chris Reichle das tun, was ein Gastronom wohl am liebsten macht – Gäste empfangen, ihnen die Spezialitäten des Hauses empfehlen und sie schließlich bewirten. Nach mehr als einem halben Jahr kann der 42-Jährige wieder seiner Tätigkeit nachgehen. „Eine extrem lange Zeit“, sagt der Eventgastronom. „Wir haben von November bis Ende Mai gewartet.“

{element}

Der Kernener hatte Mitte Oktober als neuer Pächter die Gaststätte im Schützenhaus in Stetten übernommen.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper