Kernen

Kein Telefon und Internet in Kernen: Anwohner sind vom Netz abgeschnitten

Schreinerei Hahn
Susanne und Rainer Hahn nehmen die Störung mit Humor. © Gabriel Habermann

Susanne Hahn ist verärgert. In der Schreinerei in Rommelshausen, welche die 55-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann Rainer betreibt, funktioniert seit dem 26. Dezember weder das Telefon noch das Internet. Als sie sich in der Nachbarschaft umhört, erfährt sie: Der Betrieb in der Max-Eyth-Straße ist nicht der einzige, der von diesem Problem betroffen ist.

Ein Anwohner, dessen Name der Redaktion bekannt ist, der aber anonym bleiben möchte, weiß: Die Störung betreffe zahlreiche Haushalte im Wohngebiet Kolbenhalde, „unabhängig vom Anbieter“. Die Anwohner seien Kunden bei der Telekom, 1&1, O2 oder Vodafone. Seine Nachfragen bei der Telekom, welche für das Leitungsnetz zuständig sei, laufen ins Leere. „Es wurde oft ein Techniker angekündigt, es kam aber niemand“, sagt der Anwohner. Den Betroffenen auf der Kolbenhöhe bleibt nur eines: abwarten. Seit einigen Tagen tut sich aber etwas in dem Wohngebiet. Wie der Anwohner schildert, sei eine Tiefbaufirma in der Mozartstraße unterwegs, scheinbar, um die Fehlerquelle zu lokalisieren. Diese habe er bei der Arbeit beobachten können.

Vom Netzbetreiber bekommen die Anwohner keine Rückmeldung

„Ich habe das vollste Verständnis, wenn etwas kaputtgeht“, sagt Susanne Hahn. Das größte Problem sei aber, dass die betroffenen Anwohner vom Netzbetreiber – in diesem Fall Vodafone – keine Informationen noch Rückmeldung bekommen. Die Anwohner der Kolbenhöhe fühlen sich im Stich gelassen – und sind seit Weihnachten quasi von der Außenwelt abgeschnitten. Alle Versuche, bei Vodafone Informationen über die Störung zu bekommen, bleiben unbeantwortet. Susanne Hahn hat alle drei Tage zum Hörer gegriffen, von zu Hause aus. Dort, ein paar Hundert Meter von der Schreinerei entfernt, funktioniert der Telefon- und Internetanschluss.

Doch das nützt dem Ehepaar nicht viel. Mittlerweile konnte die 55-jährige Unternehmerin erreichen, dass die Anrufe aus der Schreinerei auf das Handy von Rainer Hahn umgeleitet werden. Nur sei dieser oftmals am Tag auf vielen unterschiedlichen Terminen, so dass er die Anrufe nicht alle entgegennehmen kann. Seitens des Anbieters hätte man keine Vorschläge für Zwischenlösungen gemacht, sagt Hahn. Der Betrieb behilft sich notgedrungen mit mobilen Daten ihres Mobilfunkvertrags. „Ich habe auch den PC mit nach Hause genommen“, sagt sie. Das geht aber auch nicht immer, denn schließlich werde dieser im Betrieb benötigt. Susanne Hahn steht vor einer weiteren Herausforderung. Für eine Weiterbildung, die nur online stattfindet, muss sie nun einen Raum finden oder anmieten – wo eben das Internet funktioniert. „Die Online-Schulung ist wichtig für unsere Mitarbeiter.“

Das sagt die Telekom zu der Störung in Kernen

Unsere Redaktion hat bei der Telekom nachgefragt. Die Antwort: Sie kommt prompt. Zwei Stunden nach der Anfrage bestätigt die Telekom, dass seit dem 16. Dezember 2021 eine Störung in Rommelshausen vorliegt. Betroffen ist davon die Kolbenhöhe. Wie viele Haushalte tatsächlich betroffen sind, darüber gibt die Telekom in ihrer Antwort keine Auskunft. „In den vergangenen Tagen haben unsere Mitarbeiter die Störung lokalisiert und analysiert“, teilt ein Sprecher schriftlich mit. Letztendlich konnte auch die Ursache für die Störung festgestellt werden. „Nach unseren Erkenntnissen wurde ein Baumstumpf auf einem Baugrundstück entfernt und dabei unser Kabel beschädigt.“

Um die Art der Beschädigung festzustellen, sei es notwendig gewesen, die Stelle zu lokalisieren. Das beschädigte Kabel sei in der Mozartstraße gefunden worden. „Dann musste das Kabel frei gelegt werden“, sagt der Sprecher. „Im nächsten Schritt musste ein Ersatzkabel bestellt und vorbereitet werden.“ In der Zeit der Fehlersuche sei eine Ersatzschaltung unmöglich gewesen. „Derzeit gehen wir davon aus, dass der Schaden an diesem Mittwoch wieder behoben ist“, so der Sprecher. Und tatsächlich: Die Telekom hält ihr Wort. Susanne Hahn meldet am Mittwochnachmittag: „Telefon und Internet funktionieren wieder.“ Doch nicht überall, wie Hahn von Nachbarn auf Facebook erfährt. Es bleibe weiter spannend.

Die Telekom entschuldigt sich bei ihren Kunden

„Wir bedauern die Beeinträchtigungen sehr, besonders weil wir dafür nicht verantwortlich sind“, so der Sprecher. Über 90 Prozent solcher Störungen seien auf Wassereinbruch infolge von Wettereinflüssen, Beschädigungen bei Bauarbeiten oder auf Vandalismus zurückzuführen. „Unsere Mitarbeiter arbeiten mit Nachdruck an der schnellen Beseitigung.“ Gegenüber den Kunden drückt das Unternehmen sein Bedauern aus. „Wir möchten uns bei Ihnen entschuldigen.“

Susanne Hahn ist verärgert. In der Schreinerei in Rommelshausen, welche die 55-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann Rainer betreibt, funktioniert seit dem 26. Dezember weder das Telefon noch das Internet. Als sie sich in der Nachbarschaft umhört, erfährt sie: Der Betrieb in der Max-Eyth-Straße ist nicht der einzige, der von diesem Problem betroffen ist.

Ein Anwohner, dessen Name der Redaktion bekannt ist, der aber anonym bleiben möchte, weiß: Die Störung betreffe zahlreiche Haushalte im

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper