Kernen

Kernen bei der IBA'27: Warum die Hangweide als "urbanes Dorf" für 1000 Bewohner gut ins Konzept passt

iba27
Hinten von links: Kai Schaible (LBBW), Beigeordneter Peter Mauch, Markus Lämmle (LBBW), Dirk Braune (Geschäftsführung Kreisbaugesellschaft), Andreas Hofer (IBA’27-Intendant), Karin Lang (Geschäftsführung IBA’27), Landrat Richard Sigel. Vorn: Bürgermeister Benedikt Paulowitsch. © Benjamin Büttner

Kaum dass die Ausstellung der Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs „Zukunftsprojekt Hangweide“ am Mittwoch, 6. Oktober, nach rund vier Wochen ihre Türen für die Besucher geschlossen hatte, knallten in der „Eventscheune“ auch schon die Sektkorken.

Und dies aus gutem Grund: Ende Juli hatte das Aufsichtsgremium der Internationalen Bauausstellung 2027 (IBA'27) Stadt-Region Stuttgart nach einer entsprechenden Empfehlung des Kuratoriums einstimmig beschlossen, die Kernener Hangweide

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich