Kernen

Kernen beschließt höhere Entschädigung für ehrenamtliche Wahlhelfer

Landtagswahlkorb
Eine Wahlurne bei der Landtagswahl 2021 (Archivfoto). © Gaby Schneider

Im September steht die Bundestagswahl an: Dann werden auch in Kernen wieder zahlreiche Ehrenamtliche im Einsatz sein, um in den Wahlvorständen der zwölf Wahlbezirke die Wahl zu koordinieren und Stimmen auszuzählen.

Den Mitgliedern der Wahlvorstände steht laut Bundeswahlordnung (BWO) eine Entschädigung für ihre Dienste zu: 35 Euro für den Vorsitzenden und je 25 Euro für die weiteren Mitglieder.

25 Euro für sechs bis acht Stunden Arbeit?

Diese gesetzlich festgelegten Beträge seien zu gering, findet der Kernener Bürgermeister Benedikt Paulowitsch. Immerhin sei damit zu rechnen, dass die Wahlhelfer zwischen sechs und acht Stunden im Einsatz sind.

Es sei deshalb schon seit mehreren Jahren in den meisten Gemeinden üblich, die Wahlhelfer ein bisschen besser zu entschädigen. Darüber kann aber nur der Gemeinderat in einer Abstimmung entscheiden.

Das ist in Kernen in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats auch geschehen: Einstimmig stimmte das Gremium dafür, die Wahlhelfer mit jeweils 60 Euro zu entschädigen.

Briefwahl-Helfer bekommen 50 Euro 

Das stimmt mit der aktuellen Satzungsänderung über die Entschädigung für ehrenamtliche Arbeit überein: Diese sieht bei einer Inanspruchnahme von mehr als sechs Stunden täglich eine Entschädigung von 60 Euro vor.

Die Mitglieder der vier Briefwahlvorstände sollen jeweils 50 Euro bekommen, da hier mit einem etwas geringeren Zeitaufwand von fünf bis sechs Stunden gerechnet wird. Durch den Beschluss entstehen für die Gemeinde insgesamt Kosten in Höhe von 7650 Euro, diese werden durch zur Verfügung stehende Haushaltsmittel gedeckt.

Im September steht die Bundestagswahl an: Dann werden auch in Kernen wieder zahlreiche Ehrenamtliche im Einsatz sein, um in den Wahlvorständen der zwölf Wahlbezirke die Wahl zu koordinieren und Stimmen auszuzählen.

Den Mitgliedern der Wahlvorstände steht laut Bundeswahlordnung (BWO) eine Entschädigung für ihre Dienste zu: 35 Euro für den Vorsitzenden und je 25 Euro für die weiteren Mitglieder.

{element}

25 Euro für sechs bis acht Stunden Arbeit?

Diese

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper