Kernen

Kernen: Liegen die Bauarbeiten am Bahnhof Rommelshausen im Zeitplan?

BahnhofRommelshausen
Bahnhof Rommelshausen. © Gaby Schneider

Bis Mitte 2023 stehen am Bahnhof Rommelshausen Bauarbeiten an, damit die S-Bahn-Haltestelle künftig barrierefrei und der bestehende gefährliche Spalt zwischen der Bahn und dem Bahnsteig minimiert wird. Damit sowohl Rollstuhlfahrer als auch Eltern mit Kinderwagen problemlos in die S-Bahn einsteigen können, wird die Bahnsteighöhe im Zuge dieser Bauarbeiten von 76 Zentimetern auf 96 Zentimeter erhöht.

Doch bevor es im Oktober damit losgehen kann, sollen im ersten Teil die Aufzüge an beiden Gleisen, die im Jahr 2003 eingebaut wurden, für rund 640.000 Euro erneuert werden. Wie bereits berichtet, ist hierzu der Startschuss Anfang Mai gefallen. Die Fahrstühle sind mit Bannern der Deutschen Bahn mit der Aufschrift „Wir erneuern die Aufzüge für Sie“ verkleidet.

Kein Einfluss auf Zugbetrieb, doch Aufzüge stehen nicht zur Verfügung

Zwar haben die bisherigen Arbeiten derzeit keine Auswirkung auf den Zugbetrieb, doch die Aufzüge stehen während der Maßnahme nicht zur Verfügung.

Was ist der aktuelle Stand, liegt die Baustelle im Zeitplan oder müssen sich die Fahrgäste auf eine Verzögerung einstellen? Auf eine aktuelle Anfrage unserer Redaktion teilt die Pressestelle der Deutschen Bahn mit, dass die Arbeiten an der Aufzugsanlage am Bahnhof Rommelshausen im Zeitplan liegen. „Voraussichtlich im Oktober 2022 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und die Aufzüge unseren Fahrgästen wieder zur Verfügung stehen“, heißt es weiter.

Komplexer Neubau der Aufzüge verlängert Bauzeit

Die Bauzeit sei bedingt durch den komplexen Neubau der Aufzüge inklusive der Schachtgerüste während des laufenden Bahnbetriebs, erklärte die Pressestelle bereits bei einer vorherigen Anfrage im Mai.

Auswirkungen auf den Zugbetrieb werden die Umbauarbeiten der Bahnsteige im Oktober haben. Dann sollen in den ersten 14 Tagen auch die Treppeneinhausungen erneuert werden und, wie bereits berichtet, auch die Treppenabgänge gesperrt werden. Reisende gelangen dann über den Aufzug in die Personenunterführung oder müssen außenrum über einen umgeleiteten Weg laufen.

Zwischen Oktober und Dezember Zustieg nur über Bahnsteig am Gleis 2 möglich

Während dieser Maßnahme fällt der Halt am Gleis 1 von 1. Oktober bis 10. Dezember 2022 aus, der Zustieg ist nur über den Bahnsteig am Gleis 2 möglich. Diejenigen, die aus Stuttgart kommen und in Rommelshausen aussteigen wollen, müssen bis zur Haltestelle Stetten-Beinstein fahren, dort aussteigen, auf das andere Gleis wechseln und nach Rommelshausen auf das Gleis 2 zurückfahren. Voraussichtlich zum 10. Dezember soll der Bahnsteig fertiggestellt werden.

Die restlichen Bauarbeiten plant die Deutsche Bahn im laufenden Betrieb von 9. bis 18. Januar 2023 durchzuführen, ehe eine Winterpause eintritt, bevor die Arbeiten am Bahnsteig am Gleis 2 beginnen können.

Der weitere Baustellenabschnitt soll am 22. März starten und bis voraussichtlich 29. Mai 2023 dauern. In diesem Zeitraum fällt der Halt an Gleis 2 aus, der Zustieg ist nur über den Bahnsteig am Gleis 1 möglich. Diejenigen, die in Richtung Stuttgart fahren, fahren bis Waiblingen, wechseln dort das Gleis und fahren nach Rommelshausen.

Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste

Die Bahn empfiehlt allen mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, während der Bauarbeiten ihre Reise vorher (spätestens einen Werktag) bei der DB-Mobilitätsservice-Zentrale anzumelden oder auf die stufenfreien Bahnhöfe Stetten-Beinstein und Waiblingen auszuweichen. Infos zur DB-Mobilitätsservice-Zentrale gibt es unter www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/uebersicht.shtml.

Bis Mitte 2023 stehen am Bahnhof Rommelshausen Bauarbeiten an, damit die S-Bahn-Haltestelle künftig barrierefrei und der bestehende gefährliche Spalt zwischen der Bahn und dem Bahnsteig minimiert wird. Damit sowohl Rollstuhlfahrer als auch Eltern mit Kinderwagen problemlos in die S-Bahn einsteigen können, wird die Bahnsteighöhe im Zuge dieser Bauarbeiten von 76 Zentimetern auf 96 Zentimeter erhöht.

{element}

Doch bevor es im Oktober damit losgehen kann, sollen im ersten Teil die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper