Kernen

Kernen-Masvingo-Gesellschaft feiert Sommerfest mit Gästen aus Simbabwe

Kernen Masvingo Gesellschaft
(v. li.) Reinhard Urbanke, Bischof Rudolph Nyandoro und Christian Fleischer. Der Bischof hat sich ins Goldene Buch der Gemeinde Kernen eingetragen. © Gemeinde Kernen

Die Kernen-Masvingo-Gesellschaft (KMG) hat wieder Besuch aus Simbabwe: Nachdem der gemeinnützige Verein im vergangenen November in Kooperation mit der Gemeinde Kernen eine Lesung mit der Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels 2021 Tsitsi Dangarembga veranstaltete, sind nun Bischof Rudolph Nyandoro und Ordensschwester Katharina aus Simbabwe zu Gast. Gemeinsam mit den beiden Gästen feiert der Verein nun – nach dreijähriger Pause – auch sein traditionelles Sommerfest.

Sommerfest am Samstag (10. September)

Im Gespräch mit unserer Redaktion spricht der KMG-Vorsitzende, Christian Fleischer, über den Verein, Projekte und Programmpunkte, die am Samstag, 10. September, bei dem Fest im katholischen Gemeindehaus in Rommelshausen von 15 Uhr an geplant sind.

Im Jahr 1998 folgte Christian Fleischer erstmals einem Aufruf des Kernener Vereins zu einer Reise nach Masvingo, zu der Partnerstadt der Gemeinde, erinnert er sich noch heute. Das Ziel dabei sei gewesen, im Südosten von Simbabwe, gemeinsam mit Helfern vor Ort, einen Aufenthaltsraum in einem Seniorenheim zu errichten. „Diese Idee fand ich einfach klasse“, sagt Christian Fleischer. Die Kombination aus Arbeiten, Helfen, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und Urlaub zu machen sei für ihn „total reizvoll“ gewesen.

„Im Laufe der Jahre sind ganz viele neue Projekte entstanden“

Nicht nur er, auch weitere Teilnehmer dieser Reise seien danach der Kernen-Masvingo-Gesellschaft treu geblieben - unter anderem Reinhard Urbanke, der stellvertretende Vorsitzende der KMG. Seit knapp 20 Jahren ist Christian Fleischer im Vorstand, inzwischen als alleiniger Vorsteher. „Im Laufe der Jahre sind ganz viele neue Projekte entstanden“, sagt Christian Fleischer, der auch Vize-Präsident der deutsch-simbabwischen Gesellschaft ist.

Nicht nur am Bau einer Mittelschule, eines Brunnens oder eines Waisenhauses beteiligte sich die Kernen-Masvingo-Gesellschaft. In der Coronazeit lieferte sie den Menschen in Masvingo Medikamente, Mundschutz und Desinfektionsmittel in Höhe von etwa 20.000 Euro, so der Vereinsvorsitzende. „Aber auch schon vorher haben wir den Patenkindern, in der Regel Waisenkinder, in schlechten Zeiten permanent Medikamente geliefert“, sagt er und fügt hinzu: „Wir haben auch bei der Cholera-Epidemie geholfen.“

Auch ließ die Kernen-Masvingo-Gesellschaft in der Vergangenheit einen Krankenwagen nach Simbabwe verschiffen. Zudem bietet sie für misshandelte Kinder einen Zufluchtsort in Masvingo an. Kurzum: „Die Arbeit ist vielseitig“, fasst Christian Fleischer zusammen.

Betreuung und Patenschaft von Waisenkindern

Ein besonderes Projekt, das ihm sehr am Herzen liegt, sei die Betreuung und Patenschaft von Waisenkindern. Die Helferin vor Ort ist die in Bayern geborene Heiligkreuz-Schwester Katharina. Sie gehört der Ordensgemeinschaft an und kümmert sich mit weiteren Helfern um Kinder in Masvingo. „Schwester Katharina lebt seit über 50 Jahren in Simbabwe“, sagt Fleischer. „Wir sind unglaublich froh, dass wir sie haben.“

Alle drei Jahre kommt die Ordensschwester dem Vorsitzenden zufolge auf „Heimaturlaub“ und tauscht sich dabei mit Pateneltern aus, die das Projekt unterstützen. Viele der Pateneltern würden auch nach Simbabwe fahren und dabei ihre Patenkinder besuchen, so Fleischer. Nicht nur aus Kernen gebe es hilfsbereite Menschen, die die Fürsorgepflicht eines Kindes übernehmen. „Es spielt ja keine Rolle, ob sie in Kernen oder weiter weg leben“, findet Christian Fleischer, „es geht um die Unterstützung der Patenkinder.“

Bischof trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde Kernen ein

Neben Ordensschwester Katharina ist seit Montag der Bischof Rudolph Nyandoro ebenfalls in Kernen. Als Ehrengast der Gemeinde Kernen hat er sich ins Goldene Buch im Rathaus eingetragen. Rudolph Nyandoro ist Bischof von Gokwe und Gweru und war zuvor Leiter des Lehrerseminars in der „Bondolfi“-Schule, berichtet Christian Fleischer. Wenn man den Bischof wieder treffe, dann sei es „ein Wiedersehen unter Freunden“, sagt der KMG-Vorsitzende. „Er ist auch ein herzensguter Mensch.“

Beim Sommerfest stehen die Gespräche im Vordergrund

Beim Sommerfest rund um das katholische Gemeindehaus in Rommelshausen gehe es „in erster Linie“ um die beiden Ehrengäste, erklärt Christian Fischer. „Wir wollen ganz bewusst die Gespräche in den Vordergrund stellen“, sagt er. „Der Bischof wird über die Situation in Simbabwe sprechen, auch Schwester Katharina wird aus ihrer Sicht berichten.“ Bei Kaffee und Kuchen sowie lockerer Atmosphäre soll das Ganze über die Bühne gehen. Wenn das Wetter mitspielt, findet das Sommerfest im Garten der katholischen Kirche statt, andernfalls wird die Veranstaltung in das Innere des Gemeindehauses, in die Lortzingstaße 55, verlagert.

Projekte der Kernen-Masvingo-Gesellschaft

Wer Fragen zu der Kernen-Masvingo-Gesellschaft hat oder sich über weitere Projekte des Vereins informieren möchte, wird auf der Internetseite unter www.kernen-masvingo.de fündig.

Die Kernen-Masvingo-Gesellschaft (KMG) hat wieder Besuch aus Simbabwe: Nachdem der gemeinnützige Verein im vergangenen November in Kooperation mit der Gemeinde Kernen eine Lesung mit der Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels 2021 Tsitsi Dangarembga veranstaltete, sind nun Bischof Rudolph Nyandoro und Ordensschwester Katharina aus Simbabwe zu Gast. Gemeinsam mit den beiden Gästen feiert der Verein nun – nach dreijähriger Pause – auch sein traditionelles

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper