Kernen

Kernen sagt Christkindlesmarkt 2021 ab

Christkindlesmarkt
(Archivfoto) Christkindlesmarkt mit Hüttenparty vor dem Bürgerhaus im Jahr 2017. © Alexandra Palmizi

Nach und nach wurden im Rems-Murr-Kreis fast alle Weihnachtsmärkte abgesagt. Dabei blieb die Frage offen, ob der Christkindlesmarkt in Kernen stattfindet oder doch abgesagt wird.

Entscheidung im Gemeinderat bekanntgegeben

Nun hat der Kernener Bürgermeister Benedikt Paulowitsch in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstagabend (25. November) bekanntgegeben: Der Christkindlesmarkt in Rommelshausen findet ebenfalls nicht statt. Der Markt war ursprünglich für das zweite Adventswochenende, von Freitag, 3. Dezember, bis Sonntag, 5. Dezember, im und um das Bürgerhaus terminiert.

„Ich bedauere dies wirklich außerordentlich, weil wir uns intensiv Gedanken gemacht haben, wie wir diesen Markt ermöglichen können“, sagte Bürgermeister Paulowitsch. Das Corona-Konzept der Gemeinde sah unter anderem 2G plus, Maskenpflicht und Abstand vor. Der Bereich um das Rathaus sollte eingezäunt und der Einlass kontrolliert werden. „Wir hatten auch sehr gute Ansätze“, fügte Benedikt Paulowitsch hinzu.

Bürgermeister weiterhin für 2G-Veranstaltungen

Die Entscheidung sei mit Blick auf die angespannte Corona-Situation und Weihnachtsmarkt-Absagen „zwingend geboten“ gewesen, auch wenn der Bürgermeister es in der Gesamtschau für richtig halte, mit der 2G-Regelung sehr viel zu ermöglichen. „Für mich und viele andere wird es immer schwerer erträglich, dass gerade diejenigen, die sich haben impfen lassen, ebenfalls darunter leiden, dass Veranstaltungen abgesagt wurden.“

Christkindlesmarkt wäre einziger Weihnachtsmarkt

Der Christkindlesmarkt wäre, auch wenn er in dem Sinne kein herkömmlicher Weihnachtsmarkt ist, „wohl der einzige Weihnachtsmarkt hier in der Gegend gewesen, der stattgefunden hätte“, sagte der Bürgermeister. Auch wenn es ein abgespecktes Weihnachtsmarkt-Konzept in Waiblingen gebe.

Das Gesamtbild zeige auf, dass alle Weihnachtsmärkte abgesagt worden sind. Das Bild, das die Gemeinde ausgesendet hätte, wenn sie den Markt veranstaltet hätte, wäre kein gutes für die Gemeinde Kernen gewesen, so der Rathaus-Chef. „Es hätte sicherlich so gewirkt, dass wir relativ rücksichtslos und trotz der angespannten Lage unser Fest durchziehen möchten“, auch wenn es nicht so gewesen wäre, sagte der Bürgermeister.

Entscheidung wurde mit Fraktionsvorsitzenden abgestimmt

Die Entscheidung wurde mit allen fünf Fraktionsvorsitzenden abgestimmt. Der Bürgermeister bedankte sich „für die Gespräche in den vergangenen Tagen und auch den Rückhalt“.

Die Standbesitzer und Beschicker seien keinesfalls vergessen worden. In Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt werde man versuchen, „das eine oder andere Angebot für Marktbeschicker“ in den kommenden Wochen oder Monaten nachzuziehen, so dass eine Verkaufsmöglichkeit für die Betroffenen stattfinden kann.

Gemeinderatsmitglied Erich Ehrlich (Unabhängige Freie Wähler) lobte den Zeitpunkt der Entscheidung. So wüssten die Marktbeschicker rechtzeitig Bescheid, könnten sich darauf einstellen und müssten nicht wie mancherorts ihre Stände und Verkaufsbuden auf- und wenige Stunden später wieder abbauen. Bürgermeister Paulowitsch sagte: „Diese Woche musste die Entscheidung fallen, nächste Woche wäre zu spät und völlig unangemessen gewesen.“

Reaktion auf Facebook

Auch auf Facebook gab der Bürgermeister die Entscheidung bekannt, worauf die Nutzer am Freitag überwiegend mit Verständnis reagierten. Sie hielten es unter anderem für eine „absolut gute“ und „richtige Entscheidung“. Ein Nutzer verweist auf die Stadt Ulm, die von ihrem Weihnachtsmarktkonzept überzeugt sei und ihn stattfinden lässt. Dazu Paulowitsch: „Wir haben wirklich alles versucht. Aber die Lage in den Krankenhäusern spitzt sich immer weiter zu. Wenn Kernen der einzige Markt der Region geblieben wäre, hätte das auch dem Ruf unserer Gemeinde geschadet - trotz gutem Konzept. Im Sinne ‘Schaut her, denen ist das Feschtln wichtiger als alles andere.’“

Nach und nach wurden im Rems-Murr-Kreis fast alle Weihnachtsmärkte abgesagt. Dabei blieb die Frage offen, ob der Christkindlesmarkt in Kernen stattfindet oder doch abgesagt wird.

Entscheidung im Gemeinderat bekanntgegeben

Nun hat der Kernener Bürgermeister Benedikt Paulowitsch in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstagabend (25. November) bekanntgegeben: Der Christkindlesmarkt in Rommelshausen findet ebenfalls nicht statt. Der Markt war ursprünglich für das zweite

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper