Kernen

Nach Corona-Schließung: Bücherei Kernen hat geöffnet und füllt sich mit Leben

Bücherei Stetten
Von links: Christina Wöhrle, Petra Bondanowski und Leiterin Katja Schläfke-Neumann in der Bücherei in Stetten. © Gabriel Habermann

Durch die Gänge mit zahlreichen Büchern stöbern und sich die Werke rauspicken, die man gerne zu Hause lesen möchte – nach der coronabedingten Schließung von Dezember bis Februar ist das in der Gemeindebücherei in Stetten und Rommelshausen wieder möglich.

Die Leiterin der Bücherei, Katja Schläfke-Neumann, erzählt im Gespräch mit unserer Redaktion, wie die Nachfrage während der Schließzeit war, welche Momente ihr in dieser Phase besonders in Erinnerung geblieben sind und worauf sich die kleinen Leser demnächst freuen dürfen.

„Wir hatten gleich in der ersten Schließwoche 110 Abholungen“, sagt Katja Schläfke-Neumann. Die Corona-Verordnung im Dezember vergangenen Jahres gestattete den Büchereibesuch nur denjenigen, die vollständig geimpft oder genesen sowie tagesaktuell getestet waren. Ausgenommen von der 2G-plus-Regel waren Geboosterte.

Click-and-Collect-Service während der Schließzeit von Dezember bis Februar

Weil die Kontrolle der Nachweise allerdings mit einem großen Aufwand verbunden wäre und das Team an beiden Standorten hierfür nicht genug Kapazitäten gehabt hätte, entschied sich die Bücherei – in Absprache mit der Gemeindeverwaltung – für den Abholservice (Click and Collect). „Die Leser hatten dafür recht großes Verständnis“, sagt die Leiterin. Die Bücher wurden telefonisch oder über den Online-Katalog der Bücherei bestellt und durften nach vorheriger Terminabsprache vor Ort abgeholt werden. „Das war natürlich schöner, als wenn es nur an der Tür abgeholt wird“, findet Katja Schläfke-Neumann. Kontaktlose Abholung während des Lockdowns sei „eine traurige Angelegenheit“ gewesen, findet sie.

Überraschungspakete kamen bei Lesern gut an

Um ein besonderes Angebot während der Schließung für die Leser zu machen, bot das Büchereiteam selbst zusammengestellte Überraschungspakete an. Bei vielen Lesern kamen die Pakete der Leiterin zufolge auch gut an. „Wir hatten alle Hände voll zu tun“, sagt sie. Doch einige Leser hätten auch konkrete Wünsche gehabt, etwa „,Suchen Sie mir bitte zwei Krimis, vier historische Romane und dann noch etwas fürs Herz raus, und dann noch etwas für meinen sechsjährigen Sohn und meine achtjährige Tochter‘“, erzählt Katja Schläfke-Neumann.

Sowohl die Zusammensetzung der Pakete als auch die Rückmeldung vieler seien äußerst spannend gewesen. Viele Leser hätten berichtet, dass sie von sich aus zu einigen Büchern nicht gegriffen hätten, die im Paket enthalten waren. „Aber dadurch, dass wir das in das Überraschungspaket mit reingepackt haben, waren sie glücklich und begeistert“, freut sich Katja Schläfke-Neumann. Darüber hinaus stellten sie auch Überraschungspakete für eine Leserin zusammen, die unter anderem Bilderbücher nach dem Alphabet bestellte, und zehn Bücher von einem Autor, dessen Name mit einem A beginnt, lesen wollte.

Positive Rückmeldungen von Besuchern der Bücherei

Im Großen und Ganzen freut sich das Büchereiteam an beiden Standorten über die positiven Rückmeldungen. „Vielen Dank für den immer freundlichen Service. Ich schätze das sehr und das macht Kernen ein Stückchen lebenswerter“, stand auf einer Karte für die Mitarbeiter der Bücher.

Mit der Nachfrage seit der Wiederöffnung ist sie stets zufrieden. „In den drei Ausleihstunden, die wir haben, ist einiges los.“ Auch wenn die Büchereibesucher mit dem Abholservice und dem Überraschungspaket zufrieden waren, findet die Leiterin, sei es etwas ganz anderes, wenn man selber stöbern könne. „Man sagt zwar, in der Bücherei soll es eigentlich leise sein“, sagt sie. Aber die „Todesstille“ habe sie nicht gemocht und freut sich deshalb, „dass sich die Bücherei wieder mit Leben gefüllt hat“.

Auch freut sich Katja Schläfke-Neumann über die finanzielle Unterstützung der Bürgerstiftung Kernen. Die Initiative unterstützte die Arbeit in der Bücherei in den vergangenen Monaten mit einer Summe in Höhe von rund 1500 Euro. Damit wurde zum einen die Leseclubaktion „Heiß auf Lesen“ gefördert. Zum anderen stellte die Bürgerstiftung eine bestimmte Summe der Bücherei bereit, um den Kindern, die unter der Corona-Pandemie sehr gelitten haben, etwas Besonderes anbieten zu können. So hat die Leiterin Spiele, CDs, Hörbücher und Bücher für die Kinder bestellt. Die Leiterin sagt: „Ich fand das einen ganz tollen Impuls von der Bürgerstiftung.“

Durch die Gänge mit zahlreichen Büchern stöbern und sich die Werke rauspicken, die man gerne zu Hause lesen möchte – nach der coronabedingten Schließung von Dezember bis Februar ist das in der Gemeindebücherei in Stetten und Rommelshausen wieder möglich.

{element}

Die Leiterin der Bücherei, Katja Schläfke-Neumann, erzählt im Gespräch mit unserer Redaktion, wie die Nachfrage während der Schließzeit war, welche Momente ihr in dieser Phase besonders in Erinnerung geblieben sind und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper