Kernen

Römer Bad in Kernen: Diese Corona-Regeln gelten aktuell

Römerbad
Das Hallenbad in Rommelshausen. © Gabriel Habermann

Im Januar den Sonnenschein während des Schwimmens genießen? Das ist im Römer Bad in Rommelshausen möglich. Das Hallenbad, das am Fuße des Schurwalds liegt, hat seit Ende August 2021 – nach corona-bedingter Schließung – unter Auflagen der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg geöffnet. Doch wie die letzten Monate und Wochen zeigen, ändern sich die Corona-Regeln stetig mit der Entwicklung der Pandemie. Gar nicht so einfach, die aktuellen Regelungen im Hallenbad im Auge zu behalten.

Deshalb hat unsere Redaktion bei der Gemeinde Kernen, die das Bad betreibt, nachgefragt: Was müssen Schwimmbegeisterte beim Badbesuch beachten? Welche Regeln gilt es im Hallenbad einzuhalten? Und rentiert sich der Betrieb des Bades in Corona-Zeiten überhaupt?

Pro Zeitabschnitt dürfen 50 Besucher gleichzeitig in das Hallenbad

Während der Alarmstufe II gelten im Hallenbad die 2G-plus-Regelung sowie FFP2-Maskenpflicht für Erwachsene in den Trockenbereichen, sagt Simon Widmann, Sachgebietsleiter für Gremienarbeit, Vereinswesen und Städtepartnerschaften bei der Gemeinde Kernen. Demnach müssen Schwimmgäste in der Eingangshalle und im Umkleidebereich eine Maske tragen.

Widmann betreut das Römer Bad und steht im ständigen Austausch mit Badeleiter Thorsten Köble. Ausgenommen von der Testpflicht „sind Personen, die geboostert sind, sowie Personen, die innerhalb der letzten drei Monate genesen sind oder geimpft wurden“, erklärt Widmann. Bei Schülerinnen und Schülern von sechs bis 17 Jahren genüge nach den Ferien wieder die Vorlage des Schülerausweises. Für Kinder unter sechs Jahren sieht die Verordnung keine Beschränkungen vor. Grundsätzlich zeichne sich ein positives Bild im Römer Bad ab: „Die Regelungen werden von den Gästen vorbildlich eingehalten“, stellt Simon Widmann fest.

Auch gibt er Entwarnung: Obwohl die Besucherkapazität auf 50 Personen pro Zeitabschnitt begrenzt sei, „musste bislang noch niemand abgewiesen werden“, sagt Widmann. Das Besucherverhalten sei unterschiedlich. Je nach Wochentag seien es in einem Zeitfenster „mal neun Gäste, aber auch mal 43“. Auch im Bad und in dem Schwimmbecken müsse der Besucherstrom nicht geregelt werden. „Die vier Bahnen im Sportbecken sind in zwei Abschnitte unterteilt“, so Simon Widmann. Und da die Gäste dort schwimmen, wo es Platz gebe, würden sich die Schwimmer von ganz alleine im 250 Quadratmeter großem Becken verteilen. Für Familien mit kleinen Kindern gebe es außerdem ein Planschbecken, „ein schöner Pluspunkt für das Bad“, so Widmann.

Die DLRG-Ortsgruppe führt die Einlasskontrollen am Eingang durch

Vor dem Besuch im Römer Bad müssen Gäste online auf der Internetseite der Gemeinde einen Platz innerhalb eines bestimmten Zeitabschnitts reservieren. Die Schwimmzeiten können tagesaktuell oder bis zu vier Tage im Voraus gebucht werden.

„Wann die Gäste innerhalb des reservierten Zeitraums erscheinen, ist egal“, so Widmann. Die Tickets können aber erst vor Ort am Kassenautomaten erworben werden. Personen bis 16 Jahre zahlen für eine Einzelkarte zwei Euro, ab 16 Jahren 3,50 Euro. Der Eintritt für Kinder unter sieben Jahren ist frei.

Am Eingang des Römerbads werden die Corona-Regeln von Mitgliedern der DLRG-Ortsgruppe überprüft, die die Einlasskontrollen ehrenamtlich durchführen, so Widmann: „Nur mit Hilfe des DLRG ist die öffentliche Nutzung des Hallenbades möglich.“

Verzichten müssen Besucher allerdings auf das Dampfbad. Mit der Corona-Verordnung des Landes vom 27. Dezember ist der Betrieb von Dampfbädern untersagt. Das im Römer Bad habe jedoch schon seit Beginn der Pandemie geschlossen, erklärt Widmann. „Der Raum ist zu kein.“

Dauerkarten werden verlängert

Besitzer einer Monats- oder Jahreskarte können aufatmen: Die Gültigkeit der Karten werde um so viele Tage verlängert, wie das Hallenbad während der Lockdowns nicht genutzt werden konnte, sagt Widmann. Im Jahr 2021 war das Römer Bad coronabedingt während des Lockdowns im Frühjahr geschlossen.

Nach und nach wurde das Hallenbad wieder eröffnet: im Juni 2021 zunächst für Schulen, Kitas und Vereine, so Widmann. Zudem sollte auch die Möglichkeit bestehen, dass Kinderschwimmkurse wieder stattfinden können. Seit August 2021 ist das Römer Bad nun auch wieder für den öffentlichen Betrieb geöffnet.

Im Januar den Sonnenschein während des Schwimmens genießen? Das ist im Römer Bad in Rommelshausen möglich. Das Hallenbad, das am Fuße des Schurwalds liegt, hat seit Ende August 2021 – nach corona-bedingter Schließung – unter Auflagen der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg geöffnet. Doch wie die letzten Monate und Wochen zeigen, ändern sich die Corona-Regeln stetig mit der Entwicklung der Pandemie. Gar nicht so einfach, die aktuellen Regelungen im Hallenbad im Auge zu

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper