Kernen

Spielplatz „Im Täle“ ist eingeweiht

1/2
bcc8d361-33a1-4a7f-9fcf-0537770ef090.jpg_0
Mit der neuen Boulder-Anlage auf dem Spielplatzgelände will der Deutsche Alpenverein Nachwuchskletterer anlocken. © Benjamin Beytekin
2/2
Einweihung des neuen Spielplatzes Haldenbachtal, Kernen-Stetten, 22.07.2018.
Stettener Grundschüler haben mit Tanz- und Gesangseinlagen ein Unterhaltungsprogramm gestaltet. © Benjamin Beytekin

Kernen-Stetten. Der Spielplatz „Im Täle“ im Kernener Ortsteil Stetten hat sich in eine spannende Erlebnislandschaft für Jung und Alt verwandelt. Zur Einweihung am Sonntagnachmittag gab es neben einer kleinen Verköstigung und sommerlichen Getränken auch eine Darbietung des Deutschen Alpenvereins an der neuen Kletteranlage sowie musikalische Begleitung der Chorkinder der Karl-Mauch-Schule.

Zwischen Streuobstwiesen, am Rande der Stettener Weinberge, erheben sich große Felsen aus dem Grün. Auf den ersten Blick erinnern sie den Besucher an das uralte Steingebilde Stonehenge in England. Auf den zweiten Blick fallen jedoch Griffe und Einkerbungen an den Felsen ins Auge, die die Steine als Boulderfelsen enttarnen. Neben den Felsen befindet sich eine Kletterlandschaft für die Jüngeren, mit Wasserspielplatz, Rutsche und einer Grillstelle.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung um 14 Uhr ist der neue Spielplatz von Kindern aller Altersstufen belagert. Auch die Anzahl der Besucher spricht für ein erfolgreiches Projekt: Die Menschen kommen in Strömen auf Fahrrädern, E-Bikes, Cityrollern und zu Fuß, um das neue Highlight für die Remstalgartenschau zu bestaunen und auszuprobieren.

Das freut Bürgermeister Stefan Altenberger ganz besonders. In seiner Eröffnungsrede bedankt er sich bei allen Beteiligten und Helfern, die dem Gelände in viereinhalb Monaten ein neues Gesicht gegeben haben. Bis zur Landesgartenschau 2019 soll nun noch die Pflege der Baumbepflanzung erfolgen.

„Neben der Funktion als Gartenschau-Projekt haben wir durch die Neugestaltung des Tals jedoch auch ein nachhaltiges Freizeitziel für Kinder und Eltern geschaffen“, erklärt er.

Umrahmt wird seine Rede durch musikalische Tanz- und Singeinlagen der Kinder der Karl-Mauch-Schule aus den Klassen 3a und 3b. Anschließend dürfen drei Mitglieder des DAV Sektion Stuttgart eine kleine Kletterkostprobe vorführen.

Anfänger-Tipp der DAV-Jugend: Auf die Füße achten

Mit professionellen Kletterschuhen und Magnesium an den Händen, für einen besseren Halt, hangeln sich die Jugendlichen Falk Rohloff, Malena Schmidt und Jannes Marx elegant und beinahe geräuschlos von Fels zu Fels. Ihr Tipp an alle Anfänger lautet, möglichst auf die Füße zu achten, denn die Beine haben in der Regel mehr Kraft als die Arme. Das lassen sich die Kinder nicht zweimal sagen und klettern drauflos.

Der DAV ist um diese Beteiligung und Begeisterung froh, wie Helmut Reinhardt von der Bezirksgruppe Remstal betont. Schließlich kam dem DAV bei der Ausgestaltung des Spielplatzes eine ganz besondere Rolle zu. In Zusammenarbeit mit den Baufirmen haben sie die Boulderfelsen mitgeplant.

Ines Seybold ist Mitglied bei der Bezirksgruppe Remstal und erklärt den Hintergrundgedanken des DAV bei der Konzeption: „Beim Bouldern an sich, beispielsweise in einer Halle, gibt es immer Schwierigkeitsgrade. Das ist bei diesen Felsen aber nicht der Fall“, sagt die versierte Kletterin. „Es ist jedem selbst überlassen, die Touren zu definieren, indem man kleinere Griffe verwendet oder schwierigere Strecken wählt.“

Mit diesem Boulder-Projekt hofft der DAV, neue Nachwuchskletterer für sich zu gewinnen. Denn schließlich zeichnet sich Stetten durch seinen Klettergarten bereits als kleines Paradies für alle Kletterfreunde und die, die es noch werden wollen, aus.

DAV-Kurse

Der Deutsche Alpenverein (DAV) verfügt über ein großes Kursangebot mit verschiedenen bergsportlichen Aktivitäten wie zum Beispiel Klettern.

Die Kindergruppe können Kinder ab einem Alter von neun Jahren besuchen.

Mehr Infos über die Bezirksgruppe Remstal gibt es hier.