Kernen

Straßensanierung: Hauptstraße vollgesperrt

Hauptstraße Rommelshausen_0
Die nächste Vollsperrung: Nach der Waiblinger und Stettener Straße wird im Ortskern von Rommelshausen die Hauptstraße erneuert. © Schneider / ZVW

Kernen-Rommelshausen. Die Waiblinger Straße ist schneller fertig geworden als erwartet. Statt zwei Wochen hat es nur eine Woche gedauert, bis der neue Belag aufgebracht war. Seit diesem Montag ist nun die Hauptstraße gesperrt, die ebenfalls in die Jahre gekommen ist. Bis Mitte Oktober dauern die Straßensanierungen im Ortskern noch an. Sie kosten insgesamt rund 216 000 Euro.

Die Ladenbesitzer im Ortskern sind besonders froh darüber, dass die Bauarbeiter in der Waiblinger und Stettener Straße nur die Hälfte der veranschlagten Zeit für ihren Auftrag gebraucht haben. Martin Weiß, der Vorsitzende des Fachgeschäfte-Vereins Freundliches Kernen, sagt: „Das war wirklich gut. Wenn die Leute nicht vor das Geschäft fahren können, wird es schon viel ruhiger.“ Hätten die Rommelshausener Geschäftsleute noch einen Wunsch frei gehabt, hätten sie sich die Baustelle in die Sommerferien gewünscht. Allen voran der Schreibwarenladen Paper-Pen beim Adlerkreisel in Rommelshausen hätte zu Schulbeginn gerne auf die Bagger vor der Haustür verzichtet. Das klappte aber nicht, weil die Sanierung der Langen Straße in Stetten als Durchgangsstraße in Richtung Esslingen im Sommer die höhere Priorität hatte. Alles in allem sind die Geschäftsinhaber jedoch froh, dass die Gemeinde in die Infrastruktur investiert. Martin Weiß lobt: „Es wird schon sehr viel unternommen.“

Tiefbau-Chef Ralf Bulling: „Es wurde Zeit“

Auch wenn die Häufung der Straßensperrungen den Rommelshausenern in diesen Wochen einiges an Geduld abverlangt: Laut Ralf Bulling, Sachgebietsleiter Tiefbau im Rathaus, sind die Arbeiten notwendig.

In der Waiblinger und Stettener Straße wurden fast alle Schächte ertüchtigt (die Leitungen und Kanäle selbst sind noch in gutem Zustand). Außerdem haben die Bauarbeiter das Pflaster im Randbereich erneuert. Schließlich frästen sie den alten Belag ab und teerten die Fahrbahn neu. „Die Straße hatte ziemlich viele Risse“, sagt Bulling, „es wurde Zeit.“ Wie in den beiden weiteren Straßen im Ortskern, die bis Mitte Oktober saniert werden – Hauptstraße und Max-Eyth-Straße – herrsche hier relativ viel Verkehr.

Hauptstraße vollgesperrt - Buslinien werden umgeleitet

Seit Montag ist nun die Hauptstraße vollgesperrt, die von der Stettener Straße abzweigt. Und zwar bis vor die Einmündung der Seestraße beim Feuerwehrhaus. Das wird vermutlich vor allem in der Schafstraße, über die der Verkehr stattdessen fließt, für mehr Betrieb sorgen. Die Buslinien 211 und 212 in Richtung Stetten werden ebenfalls umgeleitet. Die Haltestellen „Unter den Arkaden“ und „Seestraße“ entfallen. Ersatzweise halten die Linien 211 und 212 in Richtung Stetten auch an der Haltestelle „Karlstraße“.

Kanalschächte und Belag werden erneuert

Auch in der Hauptstraße werden die Kanalschächte und der rissige Belag erneuert. „Über die Jahre haben viele Leitungsträger die Straße aufgemacht“, erklärt Ralf Bulling den Flickenteppich. Dieser soll wieder einer durchgängigen Asphaltschicht weichen. Die Anwohner dürfte das freuen: Der neue Belag sei nicht mehr so rau und deshalb etwas leiser, sagt Bulling. Noch dürfen die Anlieger ihre Häuser anfahren. Wenn die alte Fahrbahndecke abgefräst ist und die Baufirma den Haftkleber für den neuen Asphalt aufbringt, ist auch das für circa zwei Tage nicht mehr möglich.

Zum Abschluss wird die Max-Eyth-Straße saniert

Sind die Arbeiten abgeschlossen, erhält zum Abschluss die Max-Eyth-Straße ihre neue Asphaltschicht – voraussichtlich eine Woche früher als geplant, zwischen 1. und 7. Oktober. Die Arbeiten erstrecken sich von der Zufahrt ins Gewerbegebiet „Auf der Höhe“ bis zum Gebäude Max-Eyth-Straße 20, ebenfalls mit einer Vollsperrung.


Mehr Baustellen

Rechtzeitig zum Ferienende fertig geworden ist die Sanierung der Langen Straße in Stetten.

In der Kirchstraße in Stetten wird momentan eine neue Bushaltestelle gebaut. Der Verkehr fließt auf einer Spur, geregelt durch eine Ampel.

Am neuen Sportvereinszentrum in Rommelshausen werden momentan Parkplätze angelegt.

Bis März 2019 will das Rathaus den Vorbereich des Bahnhofs Rommelshausen, den Bürgergarten hinterm Rathaus und den Platz bei der Bäckerei Reimann in der Karlstraße sanieren.