Kernen

Umzug von Untertürkheim nach Kernen: Reinigungsfirma Müller sucht weiteres Personal

Reinigungsfirma
Andreas Müller (53) im Lager zwischen den Reinigungsutensilien. © ALEXANDRA PALMIZI

Wegen der Corona-Pandemie standen viele Gebäude während des Lockdowns komplett oder teilweise leer – in vielen Unternehmen wurde die Arbeit vom Büro ins Home-Office sowie an Schulen der Unterricht ins heimische Kinderzimmer verlagert. Folgen hatte das auch für das Untertürkheimer Unternehmen Glas- und Gebäudereinigungsfirma Hans Müller. Doch nun geht es weiter, und zwar mit neuem Firmensitz in Rommelshausen.

Neuer Stanort in Siemensstraße in Rommelshausen

Auch wenn das Lager in der Siemensstraße voll mit vielen Reinigungsutensilien ist, stehen Staubsauger, Wischmopp und alles andere noch nicht dort, wo sie künftig zu finden sein sollen. Inhaber Andreas Müller möchte sich in den kommenden Tagen dieser Aufgabe widmen und für Ordnung sorgen. Der Umzug von Untertürkheim nach Kernen in die Räume, in denen zuvor die Produktion des Unternehmens Armin Guttenberger Kommunikationsdesign war, ist so weit abgeschlossen. Die Büroräume am neuen Standort sind eingerichtet und bezogen. Heute nutzt die Kommunikationsagentur nur einen kleinen Teil des zweistöckigen Gebäudes. Doch die neuen Nachbarn kennen sich schon: Die Kommunikationsagentur war Kundin der Glas- und Gebäudereinigungsfirma Hans Müller.

Mutter gründete Unternehmen 1968 in Untertürkheim

Der Beruf wurde Andreas Müller in die Wiege gelegt. Seine Mutter gründete im Jahr 1968 in Untertürkheim die heutige Reinigungsfirma. Jahrelang war Andreas Müller als Kommanditist (beschränkt haftender Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft, einer KG) mit im Boot. Nachdem seine Eltern aus dem Geschäft ausstiegen, übernahm vor drei Jahren der Gebäudereinigermeister und staatlich geprüfte Desinfektor die Firma. Neue Leitung, neuer Standort, dachte sich der 53-Jährige. „Nachdem mein Senior ausgestiegen ist, wollte ich einen Orts- und Raumwechsel“, sagt er.

Verbindung zu Kernen hatte das Unternehmen durch die Kommunikationsagentur, aber auch durch die Haldenschule in Rommelshausen. „Über 25 Jahre haben wir die Haldenschule gereinigt“, sagt Andreas Müller. Bei einer öffentlichen Ausschreibung für Reinigungsdienste seien sie allerdings überboten worden, sagt er. Weshalb sie das Reinigungsobjekt abgeben mussten.

Mitarbeiter in und um Kernen gesucht

Zu Müllers Kunden gehören unter anderem Industrieunternehmen, Pflegeheime, Arztpraxen, Physiotherapiestudios und private Schulen. Bislang konzentrierte sich der Gebäudereinigermeister hauptsächlich auf Aufträge aus dem Großraum Stuttgart, sagt er. Aber auch an verschiedenen Orten wie Reutlingen oder sogar im Raum Bodensee, etwa in Konstanz, habe er Räume, die von seinen Mitarbeitern, die vor Ort wohnen, gereinigt werden. „Ich habe langjährige Mitarbeiter“, sagt der gebürtige Stuttgarter, der seit etwa drei Jahren in Winnenden wohnt. „Gute Mitarbeiter suche ich immer wieder“, sagt er. „Auch im Raum Kernen.“

135 Mitarbeiter arbeiten in der Reinigungsfirma

In der Reinigungsfirma sind Andreas Müller zufolge etwa 135 Menschen angestellt. Er ist auf der Suche nach weiteren Mitarbeitern aus dem Rems-Murr-Kreis. Das Unternehmen bietet neben Glas- und Gebäudereinigung unter anderem auch Teppichreinigung sowie Steinsanierung an. „Von der Gebäudereinigung über den Hausmeisterservice bis hin zur Polsterreinigung“, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens.

So wie er in der Regel langjährige Mitarbeiter im Boot hat, hat er auch langjährige Kunden, erzählt Andreas Müller. Deshalb stehen für den 53-Jährigen sowohl seine Mitarbeiter als auch seine Kunden im Vordergrund. „Ich versuche immer, einen Mittelweg zu finden“, sagt der Gebäudereinigermeister, „damit die Qualität stimmt und der Mitarbeiter nicht überlastet wird.“

Was auch bedeutet, dass er nur Reinigungsaufträge übernimmt, die aus seiner Sicht realistisch in der vorgegebenen Zeit machbar sind, sagt er. „Ich kann nicht einen Ferrari fahren und einen Golf-Preis zahlen“, nennt er als Beispiel. Müller selbst ist Harley-Davidson-Fan.

Corona-Pandemie mit „blauem Auge“ überstanden

Die Corona-Pandemie habe sein Unternehmen „mit einem blauen Auge“ überstanden, sagt Andreas Müller. Manche seiner Kunden im Stuttgarter Raum seien allerdings der Pandemie zum Opfer gefallen. Manche hätten ihre Standorte verlagert, manche das komplette Geschäft aufgegeben. „Schade“, findet der 53-Jährige, „das waren gute Kunden.“

Um sich und seine Firma während der Corona-Pandemie über Wasser zu halten, hat sich Andreas Müller neben der Reinigung auf die Desinfektion von Oberflächen konzentriert. Das heißt, dass seine Mitarbeiter in den Kundenräumen mehrmals am Tag Telefonhörer, Türklinken und Bereiche, die von vielen Menschen berührt werden, desinfiziert haben. Mit Erfolg, sagt er. „Im Moment sind wir auf gutem Kurs.“ Andreas Müller ist sich sicher: „Nach jeder Krise kommt auch immer eine Erfolgsgeschichte.“

Wegen der Corona-Pandemie standen viele Gebäude während des Lockdowns komplett oder teilweise leer – in vielen Unternehmen wurde die Arbeit vom Büro ins Home-Office sowie an Schulen der Unterricht ins heimische Kinderzimmer verlagert. Folgen hatte das auch für das Untertürkheimer Unternehmen Glas- und Gebäudereinigungsfirma Hans Müller. Doch nun geht es weiter, und zwar mit neuem Firmensitz in Rommelshausen.

Neuer Stanort in Siemensstraße in Rommelshausen

{element}

Auch wenn

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper