Kernen

Warum die Stettener Schafe gefährdet sind

Sommertour Schafwanderweg
„Schaf ist nicht gleich Schaf“, stellt eine Besucherin fest. Die Tiere lassen sich mal mehr, mal weniger leicht unterscheiden. Beim Kärntner Brillenschaf lässt sich der Name ziemlich einfach erklären. © Alexandra Palmizi

Christine Brencher kümmert sich in Stetten um vom Aussterben bedrohte Schafrassen – „Liebhaber-Rassen“, sagt sie. Wirtschaftlich seien die Schafe nämlich nicht und seien deshalb selten geworden. Im Winter leben die Tiere in einem Stall im Krebenweg, im Sommer auf den Weiden im Gewann Esslinger Rain zwischen Esslinger Straße und Tälesstraße. Dort haben sie am Montagmorgen von zwölf Sommertour-Gästen und Hobby-Schäferin Christine Brencher Besuch bekommen. Der Schafwanderweg ist auch ohne

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar