Korb

28-jähriger Gemeinderat Daniel Bizer (CDU) setzt auf Instagram - und hofft, dass Korb nachzieht

Daniel Bizer
Daniel Bizer. © Starke

Daniel Bizer ist mit seinen 28 Jahren der Jüngste im Korber Gemeinderat. Aus eigener Erfahrung weiß der angehende Unternehmer, der eigentlich Lehramt studiert hat, dass nicht alle sich mit der Lokalpolitik beschäftigen, obwohl sie sich „vor der eigenen Haustür abspielt.“ Dennoch sei das Interesse groß, wenn er mit seinen Freunden oder im Bekanntenkreis über seine Funktion im Gemeinderat spreche.

Vor jeder Gemeinderatssitzung ein Instagram-Post

Deshalb hat sich das CDU-Mitglied dazu etwas einfallen lassen: Um auch junge Menschen über aktuelle Themen in Korb zu informieren und ihre Gedanken dazu zu erfahren, nutzt er die Fotoplattform Instagram. Dort veröffentlicht Daniel Bizer seit neuestem vor jeder Sitzung einen Beitrag und beantwortet Fragen. „Schreibt mir eure Themen, Wünsche und Ideen“, heißt es in seinen Posts. In einem der jüngsten Beiträge wollte der Gemeinderat von den Korbern Folgendes wissen: „Was sind eure Gedanken zum Seeplatz in den letzten zwei Monaten?“

Müllproblem am Seeplatz

Auch in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats sprach Bizer das Müllproblem am Seeplatz an. Der Seeplatz ist ein beliebter Ort, der viele Eltern mit Kindern, aber auch Jugendliche anzieht – insbesondere bei schönem Wetter. Die Bilanz: volle Mülleimer, leere Pizzakartons, die entweder auf dem Abfalleimer oder daneben liegen. Deshalb wollte Daniel Bizer wissen, wie oft die Mülleimer dort geleert werden und ob es infrage käme, zusätzliche Müllbehälter aufzustellen, die nicht geschlossen sind.

Der Zustand am Seeplatz sei der Verwaltung bekannt, so Bürgermeister Jochen Müller. „Es wird nicht besser“, sagt er und befürchtet, dass es im Frühling oder Sommer sogar schlimmer werden kann. Ob das Problem mit zusätzlichen oder mit geöffneten Mülleimern gelöst werden kann, das bezweifle er. Zudem haben die Verwaltung und der Gemeinderat sich bewusst für die aktuellen Behälter entschieden, „damit der Hausmüll dort nicht entsorgt wird“.

Formlose und unverkrampfte Kommunikation über Instagram

Wie kommt die „Bürgerfragestunde über Instagram“ derzeit bei den Followern von Daniel Bizer an? Der CDU-Gemeinderat ist positiv überrascht. Viele Reaktionen haben ihn erreicht. Aber auch Themenvorschläge hat er erhalten. Ein Zeichen für ihn, dass die jungen Leute zwar viele Themen haben, die sie beschäftigen, aber sie in der Regel zurückhalten. Umso wichtiger sei es für ihn, eine „formlose und unverkrampfte“ Möglichkeit für die Kommunikation zu haben, sagt Bizer. Schließlich sei es für manche einfacher, jemandem über Instagram eine Direktnachricht zu schreiben, als eine formgerechte Mail an die Gemeindeverwaltung zu schreiben. „Junge Leute müssen mit ins Boot geholt werden.“

Bizer möchte als Ansprechpartner ein offenes Ohr für solche Anliegen haben. „Mir ist es wichtig, dass die Leute wissen, dass sie mich anschreiben können.“ Und er ist sehr zuversichtlich: „Wir leben so schön in Korb, da werden nicht zig wütende Nachrichten kommen.“

„Jeder Gemeinderat hat zwei Augen und zwei Ohren“, sagt er. Deshalb freue man sich auch, wenn man auch auf mögliche Themen aufmerksam gemacht wird, die man selber nicht zwingend auf dem Schirm hat. Wer Anregungen hat, kann mit Daniel Bizer unter anderem auf Instagram Kontakt aufnehmen. Zu finden ist er unter dem Nutzernamen „dani_bizer“.

Online-Präsenz der Korber Verwaltung muss verbessert werden

Im Blick auf die Online-Präsenz der Verwaltung sprach er bereits in einer vorherigen Sitzung an, dass der letzte Facebook-Post der Verwaltung im Juni 2020 veröffentlicht wurde („Das Remstal singt! Große Mitsing-Aktion der Remstal-Kommunen mit Patrick Bopp und Christian Langer“). Den Hinweis und Verbesserungsvorschlag nahm Bürgermeister Jochen Müller auf und gab Daniel Bizer recht, dass etwas geschehen muss, was den Online-Auftritt der Gemeinde angeht.

Daniel Bizer betont, dass er als junger Gemeinderat sich nicht nur Social Media auf die Fahne geschrieben hat. „Es geht mir nur darum, gewisse Vorzüge von Social Media aufzuzeigen, von denen die Verwaltung, Bürgerschaft und das gesamte Miteinander in Korb profitieren könnten.“

Daniel Bizer ist mit seinen 28 Jahren der Jüngste im Korber Gemeinderat. Aus eigener Erfahrung weiß der angehende Unternehmer, der eigentlich Lehramt studiert hat, dass nicht alle sich mit der Lokalpolitik beschäftigen, obwohl sie sich „vor der eigenen Haustür abspielt.“ Dennoch sei das Interesse groß, wenn er mit seinen Freunden oder im Bekanntenkreis über seine Funktion im Gemeinderat spreche.

Vor jeder Gemeinderatssitzung ein Instagram-Post

Deshalb hat sich das

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper